Veranstaltungen


Live MusiK


Freitag, 24. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert AltoNova | Musik aus Brasilien - Latin Jazz, Bossa Nova, Samba und mehr
  

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

AltoNova spielen einen mitreißenden, lebensfrohen Cocktail aus Bossa Nova, Samba, Forró, und Bajão. Die Musik stammt aus verschiedenen Gegenden Brasiliens – von Komponisten wie: Jobim, Moraes, Bo?scoli, Gilberto und Baden Powell.
Ein Konzert mit AltoNova kann also Vieles bedeuten: Spaß, Leidenschaft, Chillen, gestilltes Fernweh, Lust am Leben. Sanfte Klänge des Bossa Nova der Cariocas aus Rio de Janeiro und heiße, mitreißende Rhythmen des Samba aus Salvador de Bahia.

Besetzung:
Anette Herrmann - Gesang und Percussion
Reinhard Hornung - Gitarre und Gesang
Gary Castle - Bass
Michael Baumhöfener - Schlagzeug und Percussion
Jan Carstensen - Saxophon und Querflöte

 


Samstag, 25. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Klangbilder | Musikalische Begegnungen - Shingal Rock vom Hamburger Berg Melodien aus dem jesidischen, afghanischen und deutschen Kulturraum

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Das Ensemble Klangbilder erkundet Melodien aus dem jesidischen, eritreischen und deutschen Kulturraum. Die Instrumentalisten mit Saz, Krar, Akkordeon, Hamonium, Kontrabass, Darabuka und Percussion erforschen bei ihren Konzerten ein Miteinander, loten den Raum aus und spielen einfach gute Musik. Die Formate der Musikstücke geben uns Antworten auf die drängenden Fragen nach gesellschaftlicher Teilhabe, doch im Mittelpunkt steht die gute Musik.

Als sich die Musiker zum ersten Mal trafen, konnten sie sich nur durch die Musik und das Herz verstehen. Beim Musizieren erfuhren und verstanden sie dann mehr als mit Worten erzählt werden konnte. Die Musiker sagen selbst: ‘Wir schauen und hören in das Universum, wie es weiter geht. Wir haben neue Klänge, Melodien, Harmonien und Rhythmen von einander gelernt und entwickelt und damit entfernte Orte entdeckt.’ Diese Musikstücke sammeln die Musiker und tragen sie an die nächste Generation weiter.

Sie sind eine ehrenamtliche Initiative, die das musikalische Zusammenspiel in den Mittelpunkt der integrativen Begegnung setzt. Aus einem anfänglichen Gesangskreis, entstand durch die Initiative von Jörg Güttgemanns (Schubertchores Hamburg) eine Instrumentalgruppe, die heute wöchentlich probt und Auftritte absolviert. Musiker aus verschiedenen Kulturkreisen lernen voneinander und spielen gute Musik. Dieses ehrenamtliche Projekt wurde ins Leben gerufen, um Musiker konkret und praktisch auch im Alltag zu unterstützen. „Das anhaltende Engagement lebt von dem Interesse in der Musik, die wir als ein Geschenk betrachten.“
 
Besetzung:
Ismail Hasan Osman - Saz
Ismael Mirza Ali - Saz
Jörg Güttgemanns - Akkordeon
Michael Stephan -  Kontrabass
Steffen Hanschmann - Cachon, Doumbek
Mulugeta - Krar

 


Mittwoch, 29. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert

 


Christian ‘Sorje’| Von akustischen Klassikern bis hin zu Eigenkreationen
  

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

 

Christian Sorge, besser bekannt als "Sorje" nimmt den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise von Classic Rock, Rock ́n Roll, über Blues, Country und vielem mehr.

 

"Sorje" mit Gitarre spielt hierbei seine Favoriten von Bob Dylan, Rolling Stones, Doors, Ramones, oder auch Johnny Cash auf ganz eigene Art und Weise!

 

Durch die Zusammenarbeiten mit Rolling Stones Tribute-Bands (Starfucker, Nervous Breakdown), Final Stap (mit Prinzensänger Tobias Künzel am Schlagzeug), sowie auch mit mit nationalen (Mike Kilian, Sänger von Rockhaus) und internationalen Künstlern (Tony Carey, John Lawton von Uriah Heep), hat Christian Sorge seinen ganz eigenen künstlerischen Stil entwickelt.

 

Sorje spielt allein mit Akustikgitarre noch Nie Gehörtes, Standards, doch auch Eigenkreationen in Deutsch und Englisch...

 

Besetzung:
Christian 'Sorje' Sorge - Gitarre und Gesang

 

 


Donnerstag, 30. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert

 

Oublie Loulou: L‘Autoroute du Soleil - die Reise geht weiter! | Französische Chansons
  

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Das Chansons-Ensemble OUBLIE LOULOU ist seit vier Jahren auf deutschen Bühnen und Festivals zu erleben und begeistert mit viel französischem Flair, Leidenschaft und Authentizität das Publikum. Auf dem Programm stehen bekannte und weniger bekannte Chansons von Aznavour, Barbara, Brassens, Brel, Gainsbourg, Montand, Moustaki, Piaf … aber auch zunehmend Eigenkompositionen.

2017 stellt das Ensemble die erste CD mit eigenen Chansons vor. Damit entführt OUBLIE LOULOU die Herzen der Zuhörer genau an die Orte, an denen die Chansons entstanden sind, wie zum Beispiel auf die Autoroute du Soleil  zwischen Valence und Avignon, in Hafenstädte wie La Rochelle und Marseille, in ein verträumtes kleines Dorf in der nördlichen Provence oder in die zauberhafte Wildnis der französischen Cévennes.

Wer sich mit auf die Reise nehmen lässt, erlebt ein Konzert lang Frankreich pur, wenn fünf Vollblutmusiker von Leben, Liebe und Loulou erzählen.

Besetzung:
Anja Treskatis – Gesang
Goran Lazarevic – Akkordeon
Dawid Zuravski – Gitarre
Sebastian Albrecht - Klarinette/Saxofon
Thomas Prisching - Kontrabass

 


Freitag, 31. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Kira Leona – on the rocks | Piano Crossover

  

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Das neue Programm 'Back to life' verspricht einen musikalischen Mix aus improvisatorischen Dreaming-Balladen, knackigem Rock, streichelzartem und sinnlichen Blues / Soul und groovigen Jazz.
Abgerundet durch bekannteste Filmmusiken verspricht das Crossover-Klavierkonzert von Kira Leona aus Hannover / Garbsen ausdrucksstarke Musik über alle Genre – von  Star Wars über Rockballaden von Giovanni Allevi bis zu Take five. Unterstützt wird die lockere Atmosphäre durch die launige Moderation der Pianistin, einer Dozentin der Universität Hildesheim.

Besetzung:
Kira Leona - Piano

 


Samstag, 1. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Vera & Joy - Konzert mit Spanischer Seele


Eintritt frei / Hutspende

Die unglaubliche Leichtigkeit der Namensfindung des deutsch - spanischen Duos: Claudio Vera Valladares aus Teneriffa und Maria Joy Stork aus dem Wendland sind VERA & JOY, ergo Wahrheit und Freude.
Zusammen sind sie eine explosive Mischung aus viel Leidenschaft, Soul, Herz & Improvisation.

Vera & Joy wurde 2012 in Barcelona zum Leben erweckt. Seitdem sind sie pausenlos in Europa auf internationalen Bühnen, Festivals, Clubs und Bars unterwegs.
Maria Joys Stimme ist stark vom American Gospel beeinflusst, vom Soul, ihrem Jazzstudium - und durch ihre Jahre in Spanien- von vielfältigen spanischen Klängen.
Claudio Vera liefert ebenfalls sehr vielseitige Einflüsse - vom Jazzfusion über Blues und Rock-Fusion bis zu Latin.

Mit viel Leidenschaft bringen sie Soul, Blues, Jazz und spanisches Flair ins Komm du.

Besetzung:
Maria Joy und Claudio Vera - Gitarre und Gesang

 


Mittwoch, 5. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Alex Florin | Solo Gitarre

 
Eintritt frei / Hutspende

 

 

Alex Florins Sologitarrenprogramm verbindet Jazz, Filmmusik, Rock und Folk und kreiert so einen erfrischend neuen Sound auf der E-Gitarre.

 

Special Guest an der Trompete: Jan Gospodinow 

Besetzung:
Alex Florin – Gitarre

Jan Gospodinow - Trompete 


Freitag, 7. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Martin Praetorius - Tales from the feverworld |Songs about life, love and longing


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Es ist einige Zeit her seit der Veröffentlichung seines letzten Albums "Affairs of the Heart," Zeit, die die Inspiration für sein Folgealbum schuf, während der in Essen geborene Singer-Songwriter Martin Praetorius unterwegs war. Er tourte in Skandinavien, Irland, England und Schottland, spielte beim Edinburgh Festival Fringe und gab im Januar 2019 sein US-Debut im "The Stone Pony" und der "Wonder Bar" in Asbury Park, New Jersey.

Er wurde nach Grönland zum Arctic Sounds Festival in Sisimiut eingeladen und verbrachte immer wieder Zeit in Kopenhagen, wo er Teil der renommierten Songwriting-Szene wurde und wo er seine kreative Heimat fand. Martin Praetorius trat am Borderline, Londons wichtigstem Veranstaltungsort und Club für Live-Musik und im King Tuts Wah Wah Hut in Glasgow auf, dem berühmten Treffpunkt für neue und etablierte Talente, sowie beim Copenhagen Songwriters Festival.

Martin Praetorius hat die Lektionen, die er von seinen Reisen gelernt hat, in sein neues Album aufgenommen, das irgendwo in der Grauzone zwischen Roots-Rock, Folk, Americana und einigen keltischen Einflüssen liegt. Obwohl Martin Praetorius von vielen der großen Songwritern inspiriert ist, präsentiert er seinen eigenen Stil und singt Kurzgeschichten, die direkt ins Herz zielen.

Besetzung:
Martin Preatorius

 


Mittwoch, 12. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Lexi's Jam Session - Join the moment!


Eintritt frei / Hutspende

 

 

In dieser Form das erste Mal im Komm du Kulturcafé: eine Akustik- Jam Session!
Alles darf, nichts muss: Von Gipsy, Jazz, Blues, Reggae, Soul, Funk bis hin zu Freestyle - fühlt euch frei zu experimentieren.
 
Verbindet euch mit anderen Musiker*innen oder probiert euch an gänzlich Unbekanntem aus.
Eine Grundausstattung von Instrumenten ist vorhanden (dr,p,eb,git,perc,trgl)
 
Leidenschaftliche Zuhörer*innen und Tänzer*innen sind natürlich immer gern gesehen!
 
Besetzung:
Jeder Zuhörer / Zuschauer darf sich gerne der Jam Session anschließen!

 


Freitag, 14. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Max Herzog & Friends | Internationales Flamenco Fusion-Trio

 


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Flamenco und seine Begegnung mit unterschiedlichen Musikstilen und die Wahlheimat Hamburg: Das ist es, was die drei international renommierten Musiker Max Herzog (Flamenco-Gitarre), Domingo Patricio (Querflöte) und Jonathan Ihlenfeld Cuniado (E-Bass) vereint. Jeder Einzelne von ihnen kann auf eine vielseitige Karriere in der Musik zurückblicken und ist, außer im Flamenco, in vielen anderen Musikrichtungen zuhause. Das Repertoire besteht aus Eigenkompositionen der Musiker und Bearbeitungen bekannten Repertoires der modernen Flamencomusik.

Max Herzog studierte Flamenco-Gitarre am Rotterdamer Konservatorium unter der Leitung von Gitarrenlegende Paco Peña. Sein Spiel verbindet stilsicher alte und neue Meister der Flamenco-Gitarre und im intensiven Studium bei einigen der größten lebenden Gitarristen (wie z.B. Manolo Sanlúcar, Paco Peña und Gerardo Nuñez) und in vielseitiger professioneller Arbeit als Gitarrist entwickelte er eine individuelle musikalische Sprache. Seine Fanbase reicht über die Grenzen Europas hinaus bis in die USA und nach Südamerika.

Domingo Patricio begann seine musikalische Ausbildung am Conservatorio del Liceu in Barcelona, mit dessen Kammerorchester er 1982 sein Solo-Debüt gab. Bald wandte er sich dem Flamenco sowie Jazz zu und begann mit Künstlern und Gruppen wie Jaleo, Juan Manuel Cañizares, Enrique Morente, Sara Baras, Paco de Lucía, Pepe de Lucía und Vicente Amigo zusammenzuarbeiten.
Jonathan Ihlenfeld Cuniado hat andalusisch-deutsche Wurzeln und studierte Jazz am Konservatorium von Amsterdam. Er tourt weltweit mit Künstlern wie Trilok Gurtu, Anika Nilles Nevell, PC Energetic, dem NuHussel Orchestra und vielen anderen.

Besetzung:
Max Herzog (Flamenco-Gitarre)
Domingo Patricio (Querflöte)
Jonathan Ihlenfeld Cuniado (E-Bass)

 


Samstag, 15. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
VielTöner | Klassiker aus Jazz, Pop, Latin

 


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Die VielTöner aus dem Süden von Hamburg haben sich durch eine Reihe von Konzerten schon seit 2012 regional einen Namen gemacht. Ursprünglich als Duo entstanden spielen sie inzwischen bis zu fünfköpfig. Immer im Vordergrund steht dabei der Spaß am leidenschaftlichen miteinander Musizieren, der unmittelbar auf das Publikum überspringt. Die Bandbreite der dargebotenen Stilrichtungen ist groß – von leichtem Jazz der 1920er bis 50er Jahre bis hin zu gefühlvollen Rock- und Popinterpretationen der letzten 30 Jahre sowie Eigenkompositionen.

Durch die facettenreiche Besetzung entsteht ein stets satter Sound, der in verschiedensten Klangfarben und Stimmungen erstrahlt. Im Komm Du sind diesmal zu hören: Monika Berrier (Gesang und Percussion), Florian Jenzen (Drums, Percussion und Gesang), Ulrich Beckedorf (Gitarre und Kontrabass) und Henning Mund (Klavier).
Text: Monika Berrier

Besetzung:
Monika Berrier - Gesang
Florian Jenzen - Schlagzeug
Henning Mund - Klavier
Ulrich Beckedorf - Kontrabass und Gitarre

 


Mittwoch, 19. Juni 2019, 17.00 bis 18.00 Uhr: Konzert
Sing your Song - Junge Solisten & Band| Schülerkonzert der Goethe Schule Harburg


 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Mit solistisch gesungenen Rock- und Pop-Songs bieten Schülerinnen der Goethe Schule Harburg ein vielfältiges Programm von Ballade bis Funk. Die Stadtteilschule weist eine lange Tradition als Kulturschule auf und stellt die Präsentationsorientierung in den Vordergrund, was den Harburger Kulturbetrieb bereits nachhaltig beeinflußt hat. In Zusammenarbeit mit Künstlern, Performern und mit viel Eigenpotential entwickelt sich das künstlerisch-kulturelle Profil der Schule ständig weiter. Die Sängerinnen dieses Abends nehmen an einem Kursus "Solistenensemble" teil.

Besetzung:
Schülerband der Goetheschule Hamburg Harburg
(8 Sängerinnen, 1 Schlagzeuger, 1 Pianist, 1 Bassist)

 


Mittwoch, 19. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Troy Petty - "Director's Cut"|Indie/Alternative/Acoustic


Eintritt frei / Hutspende

 

 

“Through stories of survival, escape, redemption and regret, tunesmith Troy Petty pens lyrics that sting as well as soothe atop a flawless mix of Indie and polished alternative pop.” - Jim Hanke, Forest Bride PR

 

 

Seine Wortwahl ist sacht und zugleich dominierend. Seine Stimme erinnert an Brian Molko (Placebo). Der Sänger und Songwriter Troy Petty ist auf dem besten Wege, einer der dynamischsten Performer zu werden. Nachdem er im März diesen Jahres seine Heimat die USA verlassen hat, startet er in Deutschland durch. Er lebt in der Nähe von Bremen und arbeitet mit dem hannoverschen Label Dachshund Records zusammen. Am 3. Mai 2019 ist Pettys neues und anspruchsvollstes Album „Director’s Cut“ veröffentlicht worden. Im Gepäck hat er Tourdaten in Europa. Produzent ist der dreimal für den Grammy nominierte Schlagzeuger Ken Coomer. Das Album markiert für Troy Petty einen Neuanfang – beruflich durch seinen Umzug nach Deutschland in die Nähe von Bremen und musikalisch durch die Rückbesinnung auf seine Wurzeln.

 

Sein Sound ist angelehnt an REM und Placebo, aber seiner Musik kann man nicht einfach ein Standardlabel aufdrücken. Jeder einzelne Song strahlt seine eigene Authentizität aus: „Meine Musik ist meine Therapie. Sie ist für mich eine Möglichkeit, innerliche Gerechtigkeit zu finden. Wenn ich meine Songs schreibe, ist es als würde ich in den Spiegel schauen. Es ist für mich manchmal wie ein Puzzle, denn ich bin nicht immer sicher, wen ich anspreche: mich selbst, meinen Geist oder dich.“

 

2012 erschien das akustische Album „Fairy Tale Pen”, mit dem er sich an seine Kindheit erinnert. 2017 folgte mit „Departures“ der Durchbruch auf dem deutschen Label S&W. Es ist ein persönliches Album, das Pettys Resilienz in Zeiten persönlicher und professioneller Turbulenzen beschreibt.

 

Das aktuelle Album „Director’s Cut“ bewegt sich zwischen Indie und Alternative, zwischen akustischem und experimentellem Pop. Aber vor allem ist es persönlich, emotional und dynamisch. Er singt von den beiden Extremen menschlicher Emotionen: Melancholie und Freude, vom inneren Kampf mit dem eigenen Ego, mit Sehnsucht, Reue, Verlust und Heilung.

 


Besetzung:
Troy Petty – Gitarre

 


Freitag, 21. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Aperitivo - Geige mal anders | Cajun-Crossover


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Rockig, rockiger aber auch kuschelig, poppig, folkig, virtuos, schön.

Aperitivo spielt Cajun-Crossover, Cajun-Musik aus Louisiana mit Pop- und Rockmusik vermischt. Ein Musikstil der richtig Spaß macht, mal gefühlvoll mal mit Power. Coversongs aus Pop, Rock, Irish, Swing und Cajun.
Max Kraatz gehört zu den besten Cajungeigern Europas und wurde mit seiner Band in Frankreich zur besten Cajunband Europas gewählt. Aufenthalte in den USA und das Spielen an den Ursprungsorten der noch heute lebendigen Cajun-Musik, haben den eigenen Stil geformt. Bei den Auftritten der Band kommt neben der normalen Geige auch immer häufiger die E-Geige zum Einsatz.

Aperitivo spielt mit viel Power und wird immer begleitet von guten Musikern Gitarre, Klavier, Gesang. Ein Musikabend den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Besetzung:
Max Kraatz - Geige
Andreas Struck - Gitarre & Vocals
Matthias Eichler – Klavier

 


Samstag, 22. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Barman’s Burden | Serving alternative country


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Roh, kernig, made in Norddeutschland – das ist Barman’s Burden! Seit vier Jahren nehmen sie ihr Publikum mit, irgendwohin in Richtung Tennessee oder Texas mit Alternative Country und Americana-Musik. Telecaster, Pedal-Steel, Gretsch Drums, Bass und Harmony-Vocals – eine eigene Mischung aus mitreißendem Honky Tonk und schmutzigem Rock, garniert mit ein paar Spritzern Blues und Folk und… ihrem speziellen Geheimrezept. Ob gebrochenes Herz oder persönlicher Fehltritt – ein einsamer Platz an der Bar ist reserviert! Eigene Songs über die Höhen und Tiefen des Lebens, am besten genossen bei einem Glas Bourbon.

Besetzung:
Thomas: Gesang
Holger: Gitarre, Mandoline, Backing Vocals
Martin: Bass, Gitarre, Backing Vocals
Tim: Pedal-Steel-Gitarre
Lutz: Schlagzeug

 


Mittwoch, 26. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
YOLO-Duo - City of Stars | Klavierstücke zu vier Händen


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Unter dem Namen ‘Artpianoduo’ geben die beiden jungen russischen Pianistinnen hin und wieder Konzerte als Klavierduo an einem Klavier zu vier Händen oder auch an zwei Klavieren. Beide studierten Master Klavierduo an der Hochschule für Musik und Theater Rostock studiert und sind unter anderem Gewinner des internationalen Wettbewerbes ‘CONCOURS MUSICAL DE FRANCE’.
Was sie verbindet ist die Freude an der Klaviermusik in ihren vielfältigen Ausdrucksformen. In ihrem abendfüllenden Programm im Komm Du, wird das Duo Lieder und Stücke von Pop , Klassik , Jazz bis hin zu eigenen Arrangements für Klavier zu vier Händen spielen.
 
Besetzung:
Natalia Maximova & Maria Kovalevskaya am Klavier

 


Freitag, 28. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Tzigan | Gypsy Tango Music


Eintritt frei / Hutspende

 

 

In der Musik des argentinischen Trios „Tzigan“, welche bereits zum 11. Mal in diesem Sommer auf Europatournee sind, vereinigen sich traditionelle Romamelodien aus Osteuropa mit der Nostalgie und Melancholie des argentinischen Tangos. Die Musik ist seelenvoll und deskriptiv, voller Gefühl, Leidenschaft und Euphorie gespielt. Sie beschwört die Erlebnisse der Roma Osteuropas herauf in einer Fusion mit Klängen, die dem argentinischen Tango entstammen.

Die Melodien aus ihrem bunten Repertoire, die Romani und Russisch gesungen oder nur instrumentalisiert werden, verwandeln sich in wahrhaftige Geschichten, die Traditionen und Szenarios der Roma beschreiben: Frühlingsmorgende, Beisammensein am Lagerfeuer, kalte Nächte, der Galopp der Pferde in der Ferne, Wind, Tänze, Liebeleien, Träume.... All diese Dinge sind präsent und laden  die Zuhörer dazu ein, erlebt zu werden und sie als musikalisch unerschöpfliches Panorama zu erforschen...

Besetzung:
Alejandro Montero - Gitarre, Gesang
David Maccione - Geige, Gesang
Juan Sans - Akkordeon

 


Samstag, 29. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Yonder - folk music beyond borders


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Eine musikalische Reise durch Europa

Yonder heißt „da drüben“ und steht für das, was es jenseits von Grenzen alles zu entdecken gibt. In akustischer Besetzung mit Geige, Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und Percussion verschmilzt die Band Musikstile, die zwischen Dublin und Belgrad, Paris und Sofia, Odessa und Kiel ihre Quellen haben.

Yonder verbindet schräge Balkanrhythmen mit irischen Reels, nordischen Polkas und sizilianischen Tarantellen. Die Folkband ist bekannt für ihr feines Zusammenspiel, ihre kreativen Arrangements und die Liebe zu Taktarten von 7/8 bis 22/8. Französische Musettewalzer wechseln sich ab mit bulgarischen Horos und serbischen Tänzen. Südamerikanische Harmonien begleiten eine bretonische Melodie, auf einen schwedischen Walzer und eine norwegische Polka folgt ein mitreißender Klezmertanz.

Besetzung:
Angelika Rusche-Göllnitz – Geige
Nenad Nikolic – Akkordeon
Olaf Wiesner – Gitarre, Bodhran
Michael Borg – Kontrabass, Tupan, Darbuka

 



Location

Buxtehuder Str. 13

21073 Hamburg-Harburg

Tel.: 040/57228952

Öffnungszeiten

Mo. Di.  7:30 Uhr - 17:00Uhr

Mi-Fr     7:30 Uhr - Open End

Sa. 9:00 Uhr - Open End

Sonntag Ruhetag