Veranstaltungen


Live MusiK


Ostersonntag, 21. April 2019, 11.00 bis 13.00 Uhr: Matinée-Konzert Joseph Maria Antonio: Viola Bastarda
Österliches Brunchkonzert mit instrumentaler europäischer Musik

 


Eintritt frei (Reservierung nur mit Brunch mögl.) / Hutspende

 

Sein Instrument ist die Viola bastarda, ein extrem variables Bass-Streichinstrument des 16. und 17. Jahrhunderts, das der diplomierte Musiker und Philosoph Joseph Maria Antonio virtuos beherrscht. Josephs Leidenschaft führte ihn von Sevilla aus in die ganze Welt. Ursprünglich studierte er Flamenco-Gitarre und kam dabei in Kontakt mit Musik aus den Epochen der Renaissance und des Barocks. Seine Musik hat viele Facetten - von Celtic Einflüssen über Fado bis hin zu Flamenco.
In seinem Matinée-Konzert am Ostersonntag nimmt Joseph Maria Antonio Sie mit auf eine Reise durch Raum und Zeit in Europa. Seine virtuosen Solo-Instrumentalinterpretation von Musik aus verschiedenen Ländern, Zeiten und Genres faszinieren und begeistern Menschen jeden Alters. Das Konzert bietet Einblicke in viele verschiedene Techniken auf der Viola da Gamba - Finger, Bogen und Perkussion.
Freuen Sie sich auf ein klassisches Matinée-Konzert voller musikalischer Entdeckungen und Abenteuer ...

Besetzung:
Joseph Maria Antonio (Viola Bastarda)

 


Ostermontag, 22. April 2019, 11.00 bis 13.00 Uhr: Matinée-Konzert newgrooves | Österliches Brunchkonzert mit Groove-Jazz, Funk und Soul

 

Eintritt frei (Reservierung nur mit Brunch mögl.) / Hutspende

 

 

Der Name ist Programm: Sechs im Leben und im Groove-Jazz erfahrene Musiker treten an, um in der Tradition von Herbie Hancock, George Duke und Incognito bekannte Titel in einem individuellen, jazzigen Stil zu interpretieren und auch eigene Stücke stilsicher zu entwickeln. Neben tanzbaren Grooves, getragen von der eingespielten Rhythmusgruppe sind vor allem inspirierte Improvisationen und fließende Melodien das Markenzeichen der Band. Das Repertoire deckt stilistisch ein breites Spektrum ab und bietet den perfekten Rahmen, um bei fetzigen Stücken und gefühlvollen Balladen gleichermaßen mitzureißen. Spirit und Soul der Band sorgen in jedem Falle für eine besondere Atmosphäre und eine intensive Interaktion zwischen Band und Publikum.

Besetzung:
Susanne Paulsen-Lange (vocals)
Manfred Meine (saxophones)
Christian Strunge (guitars)
Thomas Brandes (keyboards)
Pierre Brand (bass)
Jens Ahlert (drums)

 


Mittwoch, 24. April 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert Thomas Duesmann: akustische Gitarre | Fingerstyle, Slide und Lap-Steel Gitarrensolos

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Ein Moderator drückte es einmal so aus: "Nein, es ist nicht das, was man so im Radio hört. Sondern es ist das, aus der Zeit als die Musik noch gut war, und davor. [Thomas Duesmann] spielt sozusagen die Basics der Musik, also das wo alles herkommt, was wir heute so gut finden".
Thomas Duesmann (22) hatte bis zum Alter von 14 Jahren Klavier- und Violinenunterricht. Dann entdeckte er die Gitarre für sich und fing musikalisch noch einmal ganz neu an. Als Autodidakt entwickelte er seinen ganz eigenen Stil, der moderne und klassische Elemente in sich vereint: Vom Fingerpicking á la Merle Travis über den perkussiven Fingerstyle der Moderne bis hin zu Ausflügen in den Slide- und Lap-Steel. So technisch vielseitig die Stücke auch sind: Im Vordergrund steht die Melodie. Nie kommt es zur reinen Zurschaustellung von Spielfertigkeit; es geht ums Stück, den Inhalt, den es verhandelt, die Emotion, die es transportiert. Bei dem Konzert wird Thomas Duesmann sein frisch erschienenes Debut-Album "My First Peace" präsentieren, welches getragene Stücke und mitreißende Balladen gleichermaßen enthält.

Besetzung:
Thomas Duesmann (Fingerstyle Gitarre, Slide Gitarre, Lap-Steel Gitarre)

 


Freitag, 26. April 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Morgan Finlay: "Little Calm" | Irisch-kanadischer Singer-Songwriter aus Vancouver

 


Eintritt frei / Hutspende

 

 

In den vierzehn Jahren, die Morgan Finlay bereits auf den Straßen Europas tourt, gelang es dem irisch-kanadischen Singer-Songwriter durch sein Talent für Melodien, und seine lebhaft mitfühlende  Beobachtungsgabe, sowie seine Leidenschaft für die Menschheit eine einzigartige Erfolgsgeschichte zu schreiben, die ohne seine Fans nicht denkbar wäre. Seit seiner elektrisierenden, ersten Single "zensong", die auf Platz zwei der australischen Independent Radio Charts kletterte, sowie seinen acht veröffentlichten Alben und über 750 gespielten Konzerten, gewann Finlay wachsende Anerkennung und Erfolg. Seiner Stimmgewalt und den mit unverblümter Ehrlichkeit erzählten Geschichten verdankt Finlay eine leidenschaftliche Fangemeinde, die bereits vier IndieGoGo-Crowdfunding Campagnen zum Erfolg verhalfen, über die Songauswahl auf seinen Alben abstimmten, Konzerte veranstalteten und Videos drehten.
Im "Komm du" wird es sein aktuelles, 2018 erschienenes Album "Little Calm" vorstellen, das die Zuhörer mitnimmt auf einen wild entschlossenen, mutigen Streifzug durch die Straßen und Stadtteile Hamburgs.

Besetzung:
Morgan Finlay - solo (Gesang und Gitarre)

 


Samstag, 27. April 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert Tobias Rank: "Ich fühl mich so ausgedrückt" | Literarische Chansons
  

 

Eintritt frei / Hutspende

Der Komponist und Pianist Tobias Rank hat Texte von Helmut Krausser, Thomas Kunst, Fritz Eckenga, Günter Kunert und Michael Lentz vertont. Nicht wie gewohnt für andere Interpreten - diesmal singt er selbst und begleitet sich und seine Lieder am Klavier. Literarische Chansons voller Schwermut, Melancholie, Witz und Übermut. Rebellisch und fein, abgebrüht und empfindlich, verliebt und müde. Eher leise als wirklich laut.
Die Leipziger Volkszeitung schreibt am 16.05.2017: "Ein ausgezeichneter Musiker, der hier den Schwerpunkt auf die Lyrik setzt. Mit angenehmer Stimme singt er die Texte nicht nur, er interpretiert sie inhaltlich. Das Programm ist bittersüß, heiter und auf wissend witzige Art berührend - mit einem erwachsenen Lebensgefühl voller Selbstironie und Amüsement, welches beim Publikum große Resonanz findet."

Besetzung:
Tobias Rank (Gesang, Piano, Komposition)

 


Dienstag, 30. April 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
BÖ: Ein lyrischer Windstoß mit Musik Deutschsprachige Singer-/Songwriter-Musik

 

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Bö ist eine deutschsprachige Singer-/Songwriter-Band. Ihre Musik ist eine Zweizimmerwohnung. Sie ist der Blick durchs Fenster und die Weiten unserer Seele. Ihre Konzerte sind lyrische Reisen mit Musik.

"Liebe, Kotze, Häuserwand,
alle Worte, die ich fand,
auf meinem Weg durch unsere Straßen
und der Himmel hat geschlafen."

Bö - wie der heftige Windstoß, der Gedanken aufwirbelt, Augenblicke schafft und wieder vergehen lässt - eine lyrische Reise mit Musik. Bö ist eine deutschsprachige Singer-/Songwriter-Band. Ihre Musik ist eine Zweizimmerwohnung. Sie ist der Blick durchs Fenster und die Weiten unserer Seele. Zu Bö gehören: Regine Böge (Gesang), Peter Voigt (Gitarren), Lucja Wojdak (Cello) und Günter Reif (Kontrabass).

Unsere Musik ist Liebe,
Sinn-voll, aggressiv,
radikal, ganz tief,
verwirrt, abgespalten,
verlaufen und wiedergekehrt,
manchmal auch ganz anders -
wie das Bleiben.

Besetzung:
Regine Böge (Gesang)
Peter Voigt (Gitarren)
Lucja Wojdak (Cello)
Günter Reif (Kontrabass)

 


Freitag, 3. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert Amalia Chikh | Französische Chansons mit Berliner Schnauze  

 


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Die in Paris geborene und jetzt in Berlin lebende Musikerin Amalia Chikh veröffentlichte in 2018 ihr Debütalbum "Isch bin jetzt ein Superstar".
Acht Chansons in deutscher Sprache mit einem geradezu zelebrierten französischen Akzent.

Amalia Chikh mag Gegensätze: "Wenn man an Chansons denkt, hat man schnell das Bild eines flirrenden, charmant eleganten Paris im Kopf. Aber meine Chansons spielen im Berliner Bezirk Wedding..." grinst Chikh, die bereits 1999 von Paris nach Berlin kam. Inzwischen singt sie französische Chansons: "Das ist mir wichtig: verstanden zu werden", betont Chikh. Denn die Stadt hat Spuren in ihrer Sprache hinterlassen, liefert ihr die Themen, die zwischen dem Glamour der Weltstadt und dem Leben auf der Straße hin- und her wandern. Der eine sucht den Ruhm, die andere Pfandflaschen, alle die Liebe und natürlich auch das Glück. Und so schunkelt dieses Glücksritter-Personal nun zu orientalisch angehauchten Chansons, die gerne auch mal über die Strenge schlagen und dem Genre eine lange Nase machen, auf Chikhs Debütalbum "Isch bin jetzt ein Superstar".
Als sie ihr Talent für das Chansons-schreiben entdeckte, integrierte sie auch ihre neue Sprache, ihr Berlinerisch mit dem typisch französischen Akzent, den sie lebt und nicht versteckt, in ihre Musik.

Besetzung:
Amalia Chikh (Gesang und Piano)

 


Samstag, 4. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
SPIELWERcK: Von Jazz bis Bacharach | Jazz und Jazzpop

 


Eintritt frei / Hutspende

 

Musik ist ein Ausdruck emotionaler & künstlerischer Kraft & dem Bestreben, dies den Zuhörern zu vermitteln. Im besten Falle gelingt es den Musikern, dies auch zu erreichen. Es entsteht eine Art Gespräch zwischen den Menschen auf & vor der Bühne. Dieses Gespräch so angenehm leicht & gleichwohl konzentriert aufzunehmen & fortzuführen, ist das, was wir wollen. Die Musik, die wir spielen, von Jazz bis Bacharach, besteht aus Jazzstandards, einigen wenigen neueren Jazzstücken, Bossa Nova´s & Kompositionen des US – amerikanischen Komponisten Burt Bacharach. Außerdem spielen wir, gemäß unserem Motto „klingt komisch – ist aber richtig“ z.T. ungewöhnliche Arrangements bekannter Popsongs, z.B. der Beatles. Unser Schwerpunkt liegt nicht im endlosen Solieren & dem Vorführen instrumentaler Nabelschau, & keinesfalls im bloßen „covern“ des Altbekannten, sondern in der Suche nach der geeigneten Form. Musik, die uns gefällt, soll auf entspannte & angenehme Art transportiert werden, unser Anspruch an uns & unsere Achtung vor dem Song gleichwohl wahrnehmbar bleiben. Wenn uns das gelingt, haben beide Seiten was davon. Sie als unsere Zuhörer & wir als Ihre Musiker.

Besetzung:
Klaus Scholz (Schlagzeug)
Achim Gehrmann (Trompete, Flügelhorn, Akkordeon und Percussion)
Johanna Hattner (Gesang und Saxophon)
Harald Scheel (Kontrabaß und E-Baß)
Thomas Wellner (Gitarre)
Sebastian Breiter (Klavier)

 


Mittwoch, 8. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert Carlini, Dodo Leo & Martin | Verwegene Unterhaltung mit Saiteninstrumenten, Perkussion und Gesang

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Carlini, Dodo Leo & Martin entstand aus der Idee der drei namensgebenden Künstlern, sich zusammen zu rotten, um gemeinsam einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Ihre Musik ist schier grenzenlos vielseitig und ihre Show voller Geschichten und Spontanitäten ist eine mitreißende Hommage an das Leben. Dabei spielen sie sich durch die bunte Vielzahl ihrer Instrumente, und schaffen so auch ein immer wieder überraschendes und stetig wechselndes Klangbild.
Wie gut das funktioniert haben sie auf ihren bisher zwei Alben und drei Tourneen durch Deutschland, Tschechien, Österreich und die Schweiz unter Beweis gestellt.

Im Oktober nun folgte das dritte Album „42nd Thunder Road“. Die dazugehörige Tournee führte das Trio durch Deutschland und die Niederlande. Denn, die Wege sind noch weit, und in Sachen Völkerbindung ist noch eine Menge zu tun. Carlini, Dodo Leo & Martin sind schon unterwegs.

Besetzung:
Marino Carlini - Gesang, Akustik Gitarre, Bass und Small Percussions
Schweizer Dodo Leo - Gesang, E-Gitarre, Cajon, Stomp-Box, Small Percussion, Melodica und Klavier
Thomas Martin - Gesang, Akustik Gitarre, 5-string Banjo, Mandoline und Lap Steel Gitarre

 


Freitag, 10. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Kamasol - "Entre los Mundos" | Latin, Folk & Weltmusik


 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Eine nostalgische Reise durch Südamerika: argentinische Milonga, chilenische Folklore, /brasilianischer Bossa Nova und vieles mehr. Seit einigen Jahren pflegt das als Duo Kamasol bekannte
Ensemble ein in dieser Besetzung und Stückkombination selten gespieltes Repertoire lateinamerikanischer Musik. Gemeinsam mit dem Bassisten Peter Scharonow haben Maximilian Meeder und Katja Muckenschnabl nun ihr Programm neu arrangiert und erweitert. Die drei ausgebildeten Musiker fusionieren kunstvoll Einflüsse aus Latin, Klassik und Jazz und erzeugen mit Stimmen, Gitarren, Percussion und E-Bass eine berührende Melange aus Melancholie und Leichtigkeit, die für einen Abend in eine andere Welt eintauchen läßt. Zeitlose Lieder mit bewegenden, häufig gesellschaftskritischen Texten, die stets eine tiefe Sehnsucht nach dem Leben ausdrücken.

Besetzung:
Peter Scharonow - E-Bass und Gesang
Katja Muckenschnabl - Gesang, Gitarre und Percussion
Maximilian Meeder - Gitarre und Gesang          

 


Samstag, 11. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert Aladdin Haddad: Reflections | Flamenco – Eine Gitarrenreise in der Crossover-World

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Sein Debut-Album mit dem Titel "ROOTS" mit dem Record Label "Ears-Love-Music"reflektiert eine Mischung aus Crossover- und Flamenco-Musik, eine Suche nach neuen Tönen und die Erkundung der Grenzen der Gitarre.
In seinem neuen Programm „Reflections“ blickt der Gitarrist Aladdin Haddad auf seinen langen Weg nach Europa zurück. Seine Reise begann in Syrien, führte durch den Libanon, die Vereinigten Staaten und Kanada, bis sie schließlich in Europa endete. Er reflektiert die musikalischen Eindrücke, die er auf diesem Weg erfahren hat. Es hat sich durch diese vielfältigen Eindrücke eine gemischte Identität entwickelt, die sich im „Crossover“ widerspiegelt.

Besetzung:
Aladdin Haddad – Gitarre


Mittwoch, 15. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert CRAPSHOOT | Handmade Rock'n Blues

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

 

Die Hamburger Rock n Roll Band um ‘Mr. Boogie’ - Wolle Oettjen am Piano - er singt und lässt die Bluesharp heulen. Jens ‘Mr. Groove’ Weche am Bass, Pete 'The Bear' Bischoff am Schlagzeug, Olli „Slidehand“ Vanselow und Janni Dirks an der Trickgitarre. Als Special Guest am Sax Kurty Buschmann.

CRAPSHOOT rockt den Blues - vom New Orleans’ Boogie Woogie nach Chicago und wieder zurück zum erdigen Memphis’ Rock ‘n’ Roll. Alles handgespielt und mundgesungen. Songs von Chuck Berry über Fats Domino und den Stones bis hin zu den Beatles. Ein Muss für Fans des guten alten Bluesrock und Rock and Roll.

Besetzung:
Wolle ‘Mr Boogie’ Oettjen - Piano, Bluesharp und Gesang

 

Jens ‘Mr. Groove’ Weche - Bass

 

Pete 'The Bear' Bischoff - Schlagzeug

 

Olli „Slidehand“ Vanselow - Gitarre
Janni "Snailhand" Dirks - Gitarre

 

 

 


Freitag, 17. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert Wiebke Schröder Trio - "Episodes" | Modern Jazz mit Einflüssen aus Klassik und Pop
  

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Die jungen Musiker des Wiebke Schröder Trios spielen vor allem Eigenkompositionen - im Weiteren gehören aber auch Arrangements von Jazzstandards, Popsongs oder Liedern zu ihrem Repertoire. Auf dem Nährboden von zeitgenössischem Jazz, aber auch Einflüssen aus der Klassik, gedeiht eine Musik mit weitreichendem Klangspektrum. Diesem sind keine Grenzen gesetzt: Mal ernst und philosophisch, lyrisch und verspielt oder experimentell und groove – orientiert. Im Vordergrund steht für diese Band: Kommunikation, Natürlichkeit und Tiefgang. Als Keimzelle der Kompositionen fungieren Geschichten, Bilder, Gedichte, Sinneseindrücke oder auch eigene Lebenserfahrungen. Auch wenn die meisten Stücke des Trios bisher aus der Feder der Pianistin stammen, so findet das Komponieren auch sehr oft im Team statt. Alle 3 Musiker spielen regelmäßig auch in anderen Formationen und blicken auf eine langjährige Bühnnerfahrung zurück.

Im September 2017 ist das Debüt-Album „Episodes“ des Trios auf dem Schweizer Label „Unit Records“ erschienen. Eingespielt und komponiert mit einem „ feinen Gespür“ für Stimmungen, erzählt diese Platte wahrhaftige Episoden, so sagt die Presse.

Besetzung:
Wiebke Schröder – Piano and Komposition
Silas Jakob – Schlagzeug and Percussion
Matthias Kleiner - Kontrabass

 


Mittwoch, 22. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert - In2Blues - Blues, Rock`n Roll und gute Laune

 


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Hamburg hat nicht nur das perfekte Wetter für den Blues, es hat auch die perfekten Jungs dafür. Klassiker zum Mitsingen, virtuose Improvisationen zum Staunen, groovige Balladen, eigene Songs zum Überraschenlassen. Immer ein Erlebnis auf Konzerten und Veranstaltungen. Auch bei gutem Wetter!
Körrie Kantner (Gesang, Blues Harp, Piano), bekannt als langjähriger Duo-Partner von Blues-Legende Abi Wallenstein, ist ein Virtuose an der Blues Harp und am Boogie-Piano, ein begeisternder Sänger, Frontmann und Entertainer. Zusammen mit Bernd Nowak (Gitarre und Backingvocals) kann er entweder dezent unterhalten – oder stilvoll das Haus rocken.

Besetzung:
Körrie Kantner - Bluesharp und Gesang
Bernd Nowak - Gitarre und Backingvocal

 


Freitag, 24. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert AltoNova | Musik aus Brasilien - Latin Jazz, Bossa Nova, Samba und mehr
  

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

AltoNova spielen einen mitreißenden, lebensfrohen Cocktail aus Bossa Nova, Samba, Forró, und Bajão. Die Musik stammt aus verschiedenen Gegenden Brasiliens – von Komponisten wie: Jobim, Moraes, Bo?scoli, Gilberto und Baden Powell.
Ein Konzert mit AltoNova kann also Vieles bedeuten: Spaß, Leidenschaft, Chillen, gestilltes Fernweh, Lust am Leben. Sanfte Klänge des Bossa Nova der Cariocas aus Rio de Janeiro und heiße, mitreißende Rhythmen des Samba aus Salvador de Bahia.

Besetzung:
Anette Herrmann - Gesang und Percussion
Reinhard Hornung - Gitarre und Gesang
Gary Castle - Bass
Michael Baumhöfener - Schlagzeug und Percussion
Jan Carstensen - Saxophon und Querflöte

 


Samstag, 25. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Klangbilder | Musikalische Begegnungen - Shingal Rock vom Hamburger Berg Melodien aus dem jesidischen, afghanischen und deutschen Kulturraum

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Das Ensemble Klangbilder erkundet Melodien aus dem jesidischen, eritreischen und deutschen Kulturraum. Die Instrumentalisten mit Saz, Krar, Akkordeon, Hamonium, Kontrabass, Darabuka und Percussion erforschen bei ihren Konzerten ein Miteinander, loten den Raum aus und spielen einfach gute Musik. Die Formate der Musikstücke geben uns Antworten auf die drängenden Fragen nach gesellschaftlicher Teilhabe, doch im Mittelpunkt steht die gute Musik.

Als sich die Musiker zum ersten Mal trafen, konnten sie sich nur durch die Musik und das Herz verstehen. Beim Musizieren erfuhren und verstanden sie dann mehr als mit Worten erzählt werden konnte. Die Musiker sagen selbst: ‘Wir schauen und hören in das Universum, wie es weiter geht. Wir haben neue Klänge, Melodien, Harmonien und Rhythmen von einander gelernt und entwickelt und damit entfernte Orte entdeckt.’ Diese Musikstücke sammeln die Musiker und tragen sie an die nächste Generation weiter.

Sie sind eine ehrenamtliche Initiative, die das musikalische Zusammenspiel in den Mittelpunkt der integrativen Begegnung setzt. Aus einem anfänglichen Gesangskreis, entstand durch die Initiative von Jörg Güttgemanns (Schubertchores Hamburg) eine Instrumentalgruppe, die heute wöchentlich probt und Auftritte absolviert. Musiker aus verschiedenen Kulturkreisen lernen voneinander und spielen gute Musik. Dieses ehrenamtliche Projekt wurde ins Leben gerufen, um Musiker konkret und praktisch auch im Alltag zu unterstützen. „Das anhaltende Engagement lebt von dem Interesse in der Musik, die wir als ein Geschenk betrachten.“
 
Besetzung:
Ismail Hasan Osman - Saz
Ismael Mirza Ali - Saz
Jörg Güttgemanns - Akkordeon
Michael Stephan -  Kontrabass
Steffen Hanschmann - Cachon, Doumbek
Mulugeta - Krar

 


Mittwoch, 29. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert
Duo Lautensang – Historical Crossover, folkige Melodien, Tänze und Songs

  

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Duo Lautensang sind Astrid Heldmaier und Reiner Köhler, welche sich vor vielen Jahren in Hannover kennen lernten, was letztendlich zur Gründung von „Duo Lautensang“ im Jahr 2010 führte.

Nach dem Debut Album „Zeitgeister“ im Jahr 2012, erschien in 2017 das Album „Scherenschnitt“, in dem Songs und Instrumentalstücke sich abwechseln und folkige Melodien, Tänze und Gesänge für ein abwechslungsreiches Programm sorgen. Das gut eingespielte Team kombiniert meist deutsch oder englisch gesungene Lieder, während Folk-Melodien aus verschiedenen Epochen innerhalb der Sets ein stimmiges Programm kreieren. Durch die frische Mischung aus Songs und Instrumental- stücken, sowie auch durch die wechselnden Musikinstrumente, wie beispielweise die irische Rahmentrommel Bodhrán (gespielt von Astrid) oder auch die DADGAD gestimmte Gitarre (gespielt von Reiner), entsteht eine weite klangliche Vielfalt.

Besetzung:
Astrid Heldmaier - Whistles, Bodhrán, Northumbrian Smallpipes und Gesang
Reiner Köhler - DADGAD Gitarre und Irish Bouzouki

 


Donnerstag, 30. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Konzert

 

Oublie Loulou: L‘Autoroute du Soleil - die Reise geht weiter! | Französische Chansons
  

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Das Chansons-Ensemble OUBLIE LOULOU ist seit vier Jahren auf deutschen Bühnen und Festivals zu erleben und begeistert mit viel französischem Flair, Leidenschaft und Authentizität das Publikum. Auf dem Programm stehen bekannte und weniger bekannte Chansons von Aznavour, Barbara, Brassens, Brel, Gainsbourg, Montand, Moustaki, Piaf … aber auch zunehmend Eigenkompositionen.

2017 stellt das Ensemble die erste CD mit eigenen Chansons vor. Damit entführt OUBLIE LOULOU die Herzen der Zuhörer genau an die Orte, an denen die Chansons entstanden sind, wie zum Beispiel auf die Autoroute du Soleil  zwischen Valence und Avignon, in Hafenstädte wie La Rochelle und Marseille, in ein verträumtes kleines Dorf in der nördlichen Provence oder in die zauberhafte Wildnis der französischen Cévennes.

Wer sich mit auf die Reise nehmen lässt, erlebt ein Konzert lang Frankreich pur, wenn fünf Vollblutmusiker von Leben, Liebe und Loulou erzählen.

Besetzung:
Anja Treskatis – Gesang
Goran Lazarevic – Akkordeon
Dawid Zuravski – Gitarre
Sebastian Albrecht - Klarinette/Saxofon
Thomas Prisching - Kontrabass

 



Location

Buxtehuder Str. 13

21073 Hamburg-Harburg

Tel.: 040/57228952

Öffnungszeiten

Mo. Di.  7:30 Uhr - 17:00Uhr

Mi-Fr     7:30 Uhr - Open End

Sa. 9:00 Uhr - Open End

Sonntag Ruhetag