Donnerstag, 13. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert

 

 

Sleepwalker‘s Station

 

 

Akustischer Indie Folk

 

Eintritt frei / Hutspende


Am 13. August gibt es im Kulturcafé Komm du verträumte und romantische Geschichten von Sleepwalker’s station zu hören. Der Singer-Songwriter Daniel del Valle erzählt im Wechsel durch fünf verschiedene Sprachen von Reisen nach Irland, zum Indischen Ozean und Australien. Oft ist er mit seinem italo-deutsch-spanischen Ensemble in Europa unterwegs. Seit 1998 spielen 11 Musiker in dem Projekt Sleepwalker’s Station miteinander, das über kulturelle und nationale Grenzen hinausgewachsen ist.

Alle Mitglieder des Ensembles finden sich im akustischen Indie Folk zusammen. Mit Dylans Wurzeln, Nick Drakes Philosophie und den Träumen des Mr. Jones von “Counting Crows”. Traum und Realität treffen sich in ihren Songs. Sie handeln von Kapitän Franklin auf der Suche nach einer Passage durch das ewige Eis, von Don Quixote im Kampf gegen die Windmühlen und Coehlo‘s Alchemisten auf seiner Schatzsuche durch die Sahara. Sleepwalker‘s Station spielten schon auf Festivals in ganz Europa wie Glastonbury (UK), Open Flair (D) oder No Sin Musica und kommen nun zu uns nach Harburg!

Besetzung:


Daniel del Valle - Gesang, Gitarre, Loops


Freitag, 14. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert

Les Maries

 

 

Deutsch-französische Road Chansons

 

Eintritt frei / Hutspende

Am 14. August kommt das deutsch-französische Duo “Les Maries” mit einem Koffer voller Geschichten, Gefühle und Instrumente ins Kulturcafé Komm du. Sie spielen deutsche und französische Songs, die sie überwiegend selbst geschrieben haben, eine eigenständige und lebhafte Mischung aus Chansons und Wüstenrock. Mit dunkler Stimme singt Marie-Laure Geschichten über Menschen, die einander verpassen oder den Vorteil von grauen Regentagen. Immer mit einem Augenzwinkern und mit Tiefgang. Musikalisch bewegen sie sich in einem eigenwilligen Bereich aus sphärischen Gitarren, einem wabernden Keyboard, einem Hauch Rock’n’Roll, Country und
Weltmusik.

Bei ihren Konzerten ist die Bühne voll mit interessanten Instrumenten: Mit Keyboard, Akkordeon, Hawaii Gitarre, Snare Drum, Gitarre, Banjo, Bogengitarre, Verstärkern und Rasseln bringen sie ihr eigenes Orchester auf die Bühne. Damit unterscheiden sie sich von üblichen Duo Besetzungen - die Hörer können immer wieder in andere Klangwelten eintauchen! Die deutsch-französische Sängerin und Keyboarderin Marie-Laure Timmich spielte in Power Pop- und Rockbands und befasste sich mit unterschiedlichen Stilen, bis sie ihren eigenen Musikstil fand, der irgendwo zwischen Nico, Hildegard Knef und Françoise Hardy liegt.

Besetzung:


Marie-Laure Timmich - Gesang, Klavier, Keyboard, Glockenspiel, Akkordeon
Klaus Sieg - Gitarre, Hawaiigitarre, Banjo und Gesang


Samstag, 15. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Impro-Theater

 

Charlotte und Ralf

 

 

Die Impro-Comedy-Show

 

Eintritt frei / Hutspende


Endlich stehen Charlotte und Ralf wieder auf der Bühne! Nachdem sie die Pandemie gut überstanden haben, bescheren sie uns am 15. August einen Abend voller Überraschungen. Aktuelle Ereignisse, zukünftige Utopien und die Wünsche des Publikums werden zu Inspirationen für unser Duo. Und vielleicht haben sie sich ja auch den einen oder anderen Gast eingeladen – beim Improvisationstheater ist alles möglich. Charlotte und Ralf improvisieren Geschichten und Szenen nach den Stichworten des Publikums – garantiert 100 Prozent spontan. Ohne vorher Text auswendig gelernt oder Absprachen getroffen zu haben. Jede Szene ist eine Premiere und ganz anders als alle anderen zuvor.

Werden wir bei den Dreharbeiten von „Titanic – Teil 2“ am Außenmühlenteich dabei sein? Oder die tragische Geschichte der Polizistin erleben, die dafür sorgen muss, dass die Autos am Harburger Ring jetzt mit 1,5 Meter Abstand parken, weil es eine Flugrost-Pandemie gibt? Was gespielt wird, entscheidet das Publikum – ein Abend voller Überraschungen, Lacher und magischer Momente ist garantiert. Charlotte Wolff und Ralf Schulze sind Improvisationstheater-Profis, die nicht nur in Deutschland sondern auch auf internationalen Festivals auftreten. Außerdem sind sie Autoren für Kabarettisten und Comedians wie Harald Schmidt, Michael Frowin und Alfons und viele andere, die mit Texten und Programmen der beiden schon alle möglichen Auszeichnungen vom „Deutschen Kleinkunstpreis“ bis zum „Rostocker Koggenzieher“ gewonnen haben. Charlotte und Ralf haben die „Akademie für Entertainment“ gegründet, um Anfänger und Fortgeschrittene in Sachen Comedy, Improvisation und vielen weiteren Dingen zu unterrichten und zu coachen.

Besetzung:


Charlotte Wolff und Ralf Schulze - Stegreiftheaterkünstler, Autoren für Kabarettisten und
Comedians und Leiter der „Akademie für Entertainment“ in Hamburg


Mittwoch, 19. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Comedy

 

Jelle Stolze

 

 

„Worst Case Waldorf: Ich kam, sah und strickte“

 

 

Eintritt frei / Hutspende


Am 19. August steht im Komm du ein vielversprechender Newcomer der Comedy-Szene aus Hamburg auf der Bühne. Jelle Stolze gehört einer Minderheit des Bildungssystems an, die täglich mit Vorurteilen zu kämpfen hat: er ist Waldorfschüler. Mit Charme und Schlagfertigkeit berichtet er von Kuriositäten wie der Eurythmie, die zum Beispiel als Geheimsprache durchaus praktischen Nutzen haben kann. Jelle Stolze zerlegt mit Witz seine Dialoge mit Menschen, die nicht aus dem Waldorf-Universum kommen und treibt die sozial brenzligen Momente auf die Spitze, in der es zur alles entscheidenden Frage kommt: Und, kannst du deinen Namen tanzen?

Klar kann er seinen Namen tanzen aber kann auch wunderbar spezielle Lehrertypen parodieren oder aus Flur-Gesprächen nach einer Klausur eine urkomische Pressekonferenz machen wie nach einem großen Fußballspiel. Jelle Stolze begeisterte sein Publikum schon mit acht Jahren mit Coverversionen bekannter Comedians und bringt nun sein erstes eigenes Programm auf die Bühne. Schlagfertig und tapfer leistet er Aufklärungsarbeit an der interkulturellen Front der Bildungssysteme, damit in Zukunft alle Menschen friedlich nebeneinander leben, beziehungsweise tanzen können!

Besetzung:


Jelle Stolze - Comedian


Donnerstag, 20. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 Konzert


 

TIDEMORE

 

 

Indie-Acoustic aus Berlin

 

Eintritt frei / Hutspende


Am 20. August werden im Komm du sanfte Gitarrenklänge angeschlagen, mit denen das Duo TIDEMORE aus Berlin die Zuhörer sachte einfängt und auf den Pfad der großen Gefühle mitnimmt. Die perfekt aufeinander abgestimmten Brüder Matthias und Andreas Pietsch bringen mit ihrem eigenwilligen akustischen Sound ihre zauberhaften Songs zum Strahlen. Es sind die grandiosen Melodien, die dahinfließen wie Wasser, deren Schönheit sofort verfängt. Mal ist es die Stimme, mal eine Gitarrenlinie. Musik für Träumer, für Liebende und für Aussteiger die dem Alltag entfliehen wollen. TIDEMORE kommen mit ihrem neuen Album “apart” zu uns, das mit akustischen Perlen und großen Hymnen die Widersprüchlichkeiten des Lebens aufnimmt und in poetischen Songs verarbeitet.

Besetzung:


Andreas Pietsch - Gitarre und Gesang
Matthias Pietsch - Gitarre, Gesang und Piano


Freitag, 21. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Konzert

Adriano Trindade

 

Brasilianischer Jazz

 

Eintritt frei / Hutspende

Am 21. August dürfen wir Adriano Trindade auf der Bühne des Komm du begrüßen, der uns mit seinen unwiderstehlichen Rhythmen aus Jazz und Samba Rock verzaubern wird. Mit einem leichtgängigen und komplexen Sound, der unmittelbar auf Herz und Füße wirkt, ist der Musiker aus Brasilien schon durch 54 Länder gereist und hat auf vielen bekannten Festivals wie dem Glasgow Festival, Prague Jazz Festival und Royal Albert Hall Festival gespielt. Er gilt als Vorreiter des Samba Rock, den er an jenen Orten wo er gelebt hatte schon spielte, noch bevor er in London und Paris bekannt wurde. Sein neues Album „BALANÇANDO O JAZZ” ist weltweit auf 54 digitalen Plattformen zu hören aber lateinamerikanische Musik entfaltet natürlich den größten Zauber, wenn sie live gehört und getanzt wird. Wir freuen uns, dass der Weltenbummler auf seiner Tour durch Europa einen Zwischenstopp im Komm du einlegt, denn die Gelegenheit, den charismatischen Künstler in Hamburg zu hören, ergibt sich nicht alle Tage.

Besetzung:      

         
Adriano Trindade - Gitarre und Gesang


Samstag, 22. August 2020, 15.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Vernissage

 

Renate Younis

 

 

Ausstellung “Life”

 

 

Eintritt frei / Hutspende

Am 22. August beginnt im Kulturcafé Komm du eine neue Ausstellung und wir freuen uns auf die farbenfrohen und lebendigen Bilder der Künstlerin Renate Younis. Der Titel der Ausstellung “Life” deutet auf den freien, experimentellen Stil hin, in dem sich ihre Kunst aus dem Inneren heraus entwickeln darf - ohne Einschränkung durch einen Plan oder ein festes Motiv: “Meine Kunst darf sich aus sich selbst heraus frei entfalten und ausdrücken. Die farbintensiven Resultate entsprechen nicht immer meinen eigenen Verstandesvorstellungen, weil etwas Unbenennbares voller Liebe am Wirken ist. Im natürlichen Flow des kreativen Erschaffens mit meiner Seele verbunden zu sein - ist sowohl einfach und natürlich wie auch wunderbar und erfüllend.”

In einer Mischtechnik mit Öl, Acryl, Pinsel und Spachtel schafft Renate Younis Werke mit sehr unterschiedlichen Stimmungen von zart und sacht hingehauchten Formen bis zu expressiven, wilden oder klaren Linien. Die Künstlerin wurde 1964 in Stralsund geboren. Ihre langjährige Arbeit im pädagogischen Bereich und in der Ergotherapie brachte das Erfahrungswissen mit sich, die Malerei als Form von Meditation zu nutzen und zu vermitteln. Seit 1991 lebt und arbeitet sie als freischaffende Malerin in Hamburg und ist mit umfangreichen Solo- und Gruppenausstellungen in Hamburg und Nord-Deutschland unterwegs. Dazu kommen internationale Projekte wie die Teilnahme an den Artbox.Projects in Miami, Zürich und Barcelona. Mit einer Vernissage am 22. August in musikalischer Begleitung auf der Gitarre durch Cedrik Lenk beginnt ihre Ausstellung im Komm du, die bis zum 16. Oktober für alle Kunstgenießer frei zugänglich ist.

Besetzung:    

 

Renate Younis – Künstlerin


Samstag, 22. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert

 

Toneart

 

 

Jazz und mehr ...

 

Eintritt frei / Hutspende

Toneart ist ein außergewöhnliches Jazz Quartett, denn in dieser Band ranken sich die jazzigen Töne um eine Querflöte, die man selten in diesem Genre findet. Mit Sicherheit ein absolutes Hörerlebnis! Bassklarinette und Saxophon sorgen dann noch für klangliche Abwechslung und bereichern das Klangbild. Der melodiösen, stimmlichen Betonung steht eine emanzipierte, explosive Rhythmusgruppe gegenüber und mit viel Emotionalität und Spaß entsteht auf der Bühne ein kreatives Treibhaus. Die meisten Gigs von Toneart dauern etwas länger, weil die Band so viel Material und Spaß beim Spielen hat, dass die Zuhörer auch nach zwei Stunden noch weiter feiern wollen. Am 22. August freuen wir uns im Kulturcafé Komm du auf ein besonderes Klangkonzept mit Querflöte, mitreißenden Grooves und eingängigen Melodien!

Besetzung:    

 

Manfred Häßner - Querflöte, Saxophon und Bassklarinette
Michael Meyer - Gitarre
Babak Sameti - Bass
Bern Roitzsch – Schlagzeug


Sonntag, 23. August 2020, 11.00 bis 13.00 Uhr

 

 

Brunch-Konzert

 

Uwe Bruns

 

 

Brunchkonzert mit Bass

 

Eintritt nur in Verbindung mit Brunch für € 17,90


Am Sonntag dem 23. August lädt das Kulturcafé Komm du von 11.00 bis 13.00 Uhr zu einem Brunchkonzert mit dem Sänger und Gitarristen Uwe Bruns ein, der an diesem Tag seine Geschichten auf dem Bass erzählt, wobei der Unterschied zwischen Worten und Tönen kaum gegeben ist. Unsere Gäste werden neben einem köstlichen Buffet in den Genuss von musikalischer Poesie kommen, die in etwa so klingen wird: “Finger brechende Wellen tosend am kantigen Felsen der dunklen Töne, so fühlt es sich an, und so klingen sie, die Stücke aus grobem Bass gehauen, verwoben, geschliffen und wieder befreit tragen sie Geschichten von ganz nah, ganz weit. Der Reisende wünscht sich den Asphalt der Straße zu verschmelzen mit sirrenden Sternen und weinender Freude. Es ist nie so tief, nie so voll Sehnsucht wie getragen vom Bass…” Als Gitarrist, Sänger und Songwriter erschafft der Musiker aus Hamburg eine eigene Welt aus virtuos gespielten Klängen, denen sich der Zuhörer weder entziehen kann noch mag.

Besetzung:    

 

Uwe Bruns - Gitarre


Mittwoch, 26. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Jam-Session

 

Lexi’s Jam-Session

 

 

Join the moment!

 

Eintritt frei / Hutspende

Am 26. August steht das Kulturcafé Komm du wieder allen Musiker*innen, Sänger*innen und performativ Interessierten als Treffpunkt und Spielort offen. Mit Lexi’s Jam Session möchten wir einen Ort kreieren, in dem Freiraum für musikalische Begegnungen entsteht. Musik ist Kultur und Kultur sollte nicht ausschließen. Über die Jam kann und darf jede/r diese Idee verwirklichen und zwar in allen Stilrichtungen. Alles darf, nichts muss: Von Gipsy, Jazz, Blues, Reggae, Soul, Funk bis hin zu Freestyle - fühlt euch frei zu experimentieren. Verbindet euch mit anderen Musiker*innen oder probiert euch an gänzlich Unbekanntem aus.

Eine Grundausstattung an Instrumenten ist vorhanden (dr,p,eb,git,perc,trgl). Musik ist auch nonverbale Kommunikation, die andere Ebenen anschneidet und neue Möglichkeiten eröffnet. Leidenschaftliche Zuhörer*Innen und Tänzer*Innen sind uns dabei ebenso willkommen, denn die Session lebt von allen, die sich einbringen!

Besetzung:

 

Jeder Zuhörer / Zuschauer darf sich gerne der Jam Session anschließen!


Donnerstag, 27. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert

 

Joseh

 

Alternative Urban Folk

 

Eintritt frei / Hutspende

Am 27. August findet sich auf der Bühne des Komm du eine Band mit einem außergewöhnlichen Konzept ein: Joseh Hanopol nimmt die Klänge philippinischer Musik als Ausgangspunkt, um mit vier anderen Musikern durch ein weitläufiges Feld von kulturellen Schnittmengen zu reisen. Harfenklänge tanzen leichtfüßig über eine solide Basis aus Gitarre, Drum und Bass, während diese Ebene der Harmonie immer wieder von der Maultrommel, der Laute, Percussions oder Psalter durchbrochen wird. Die Musik als solche und das neue Album “Entropy” ist eine in Klängen und Stimmen gestellte Frage nach der eigenen Identität und Geschichte, die immer wieder Grenzen überschreitet und Hörgewohnheiten herausfordert. Im fluiden Ergebnis ergibt sich so etwas wie eine Mischung aus Alt-J, Florence and The Machine und The Grateful Dead. Auch im Indie-Folk Genre ist eine solche Diversität an Instrumenten und Stilen nicht alltäglich und bringt live auf der Bühne von sich aus eine faszinierende Atmosphäre hervor.

Besetzung:


Joseh Hanopol - Gitarre, Gesang
Ulrike Freistedt - Harfe, psalter, Maultrommel
Noschka Shirazi - Laute, frame drum, E-Gitarre
Lia Bilinski - Gesang, percussions
Till Siefjediers - Bass


Freitag, 28. August 2020, 20.00 und 22.00 Uhr

 

Konzert

 

VielTöner

 

 

Klassiker aus Jazz, Pop und Latin

 

Eintritt frei / Hutspende

Am 28. August treten die VielTöner aus dem Süden Hamburgs bei uns im Kulturcafé Komm du auf und bei dieser facettenreichen Band ist der Name Programm. Die Bandbreite der Stilrichtungen reicht vom leichten Jazz der 1920er bis 50er Jahre über gefühlvolle Rock- und Pop Interpretationen der letzten 30 Jahre bis hin zu Eigenkompositionen. Dabei entsteht ein satter Sound, der durch die vielseitige Besetzung in verschiedensten Klangfarben und Stimmungen erstrahlt. Die treibende Kraft hinter allen Stilwechseln und musikalischen Ideen ist die leidenschaftliche Begeisterung der Bandmitglieder für das Spiel auf allen zur Verfügung stehenden Instrumenten.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Besetzung mit Musikern und Instrumenten immer weiter, so dass die VielTöner heute mit Klavier, Gitarre und Kontrabass unterwegs sind, aber auch nicht auf Schlagzeug, Saxophon, Percussion verzichten würden. Die Sängerin Monika Berrier macht die Bandbreite musikalischer Ausdrucksformen mit ihrer Stimme komplett - bis bei den VielTönern die nächste spannende Idee dazu kommt.

Besetzung:

 

Monika Berrier Gesang
Ansulf Thalheim Alt-/ Tenorsaxophon, Klarinette, Harp
Henning Mund Klavier
Ulrich Beckedorf Gitarre, Kontrabass
Florian Jenzen Schlagzeug, Percussion, Gesang


Samstag, 29. August 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

 

Konzert

 

Tony Tilotta`s Dakotas

 

 

Blues, R’n B und Texas Blues

 

Eintritt frei / Hutspende

Am 29. August haben wir im Komm du den Blues im Haus und zwar mit der weit gereisten Band „Tony Tilotta`s Dakotas“. Zwei Jahrzehnte lang sind sie in Clubs und auf Festivals aufgetreten, die zu dem Besten gehören, was die europäische Bluesszene zu bieten hat. Tony bezeichnet seine Musik als Power R’n B Blues, gemischt mit viel authentischem Black Roots und etwas Chicago Blues. Aus den Aufnahmen ihrer Live-Auftritte kann man schließen, was das bedeutet: dieser Blues rockt ganz gewaltig!

Tony Tilotta ist Gitarrist, Bassist, Harpist, Gründer und Bandleader. Die Musik steht in der Tradition von Johnny Lee Hooker, Johnny Winter, Steve Ray Vaughan und Muddy Waters zu machen, um nur einige der Größen zu nennen, die den Stil der Band inspirierten. Das Programm besteht aus eigenen Kompositionen und neu arrangierten Blues Klassikern

Besetzung:

 

Tony Tilotta - Bass
Jochen Frerking – Gitarre und Gesang
Klaus Eickemeier - Gitarre
Thomas Klinck - Orgel und Piano
Franz Dreu - Drums


Location

Buxtehuder Str. 13

21073 Hamburg-Harburg

Tel.: 040/57228952

Öffnungszeiten

Zur Zeit, bis wieder Veranstaltungen gestattet sind:

Mo. Di.  8:30 Uhr - 16:00Uhr

Mi-Fr     8:30 Uhr - 16:00 Uhr

Sa. 9:00 Uhr - 13: Uhr

Sonntag Ruhetag