!ACHTUNG ACHTUNG!

 

Am 02.10., 10.10. und 25.10. geht das Komm du Open Air!

 

Sämtliche Events und Termine findet Ihr unter www.fightforlive.de  

 




Mittwoch, 21. Oktober 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Jam-Session

 

Lexi’s Jam Session

 

 

Join the moment!

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Am 21. Oktober freuen wir uns auf alle Musiker*Innen und Künstler*Innen die zu Lexi’s Jam Session im Kulturcafé Komm du kommen und zusammen einen kreativen Abend gestalten! Mit dieser Jam Session möchten wir einen Ort kreieren, in dem Freiraum für musikalische Begegnungen entsteht. Musik ist Kultur und Kultur sollte nicht ausschließen. Über die Jam kann und darf jede/r diese Idee verwirklichen und zwar in allen Stilrichtungen. Alles darf, nichts muss: Von Gipsy, Jazz, Blues, Reggae, Soul, Funk bis hin zu Freestyle - fühlt euch frei zu experimentieren.

Verbindet euch mit anderen Musiker*Innen oder probiert euch an gänzlich Unbekanntem aus. Eine Grundausstattung an Instrumenten ist vorhanden (dr,p,eb,git,perc,trgl). Musik ist auch nonverbale Kommunikation, die andere Ebenen anschneidet und neue Möglichkeiten eröffnet. Leidenschaftliche Zuhörer*Innen und Tänzer*Innen sind uns dabei ebenso willkommen, denn die Session lebt von allen, die sich einbringen!

Besetzung:


Jeder Zuhörer / Zuschauer darf sich gerne der Jam Session anschließen!


Donnerstag, 22. Oktober 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Vortrag

 

Wolf Leichsenring

 

 

Reisebericht und Autorenlesung - Neuseeland

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Am 22. Oktober wird Wolf Leichsenring, begeisterter Wohnmobilist und Reisejournalist, im Komm du von seiner Rundreise durch Neuseeland erzählen. Es geht auf die feurige Nordinsel, die schon in Worten abenteuerlich klingt: Wandeln auf hauchdünner Erdkruste, begleitet von brodelnden, kochend heißen Schlammtöpfen, vom Zischen der Geysire und übel riechenden Schwefel Quellen - bei dieser Tour auf Neuseelands Nordinsel kreisen wir immer wieder um der Welt aktivste Vulkane.

Wolf Leichsenring sucht jedoch den Kontrast und davon finden sich auf Neuseeland ausgesprochen viele und schöne. Die Reise beginnt am neuseeländischen Nordkap mit dem weltberühmten 90-Miles-Beach. Nach einem Besuch der Treaty Grounds an Neuseelands Geburtsstätte und einer Stippvisite in Auckland folgen wir der Westküste nach Süden bis zum Schnee bedeckten Mount Taranaki. An der Ostküste sehen wir die “Art déco Stadt” Napier am Cape Kidnappers. Die Bay of Plenty breitet ihre Naturschönheiten vor unseren Augen aus und es geht weiter zur beliebten Halbinsel “Coromande Peninsula”. Zusätzlich zum Reisebericht beleuchtet Wolf Leichsenring den Inselstaat aus der Sichtweise seiner ursprünglichen Einwohner, den Maori, die in dem reichen Schatz ihrer Legenden wahrnehmbar ist. Mit Bildern und Worten aus dem Neuseeland Buch “Die Suche nach dem Paradies” wird an diesem Abend eine besondere Seite im Reisebuch der Welt aufgeschlagen…

Besetzung:


Wolf Leichsenring - Weltenbummler und Reisejournalist


Freitag, 23. Oktober 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Konzert

 

Max Kraatz - Violine

 

 

Aperitivo - Geige mal anders | Cajun-Crossover

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Eine Reise durch verschiedenste Musikstile, Pop, Rock, Cajun, Irish und Film.

Max spielt seit seiner Kindheit Geige und hat diese Stile mit vielen Bands auf zahlreichen Bühnen Europas gespielt. Dabei wurde er stark vom Folk und von der Cajun-Musik aus Louisiana inspiriert.

Die Einflüsse dieser Stile sind immer wieder hörbar und verleihen seiner heutigen Spielweise unverwechselbare kräftige Akzente. Musik, die fast jeder kennt, Musik, die Spaß macht. Für jeden Bewunderer und Liebhaber, der vom Klang einer Violine/Geige fasziniert ist, eine Bereicherung. Max nennt seinen Stil Cajun Crossover, der sich nach Aussage der Fans irgendwo ansiedelt zwischen Lindsey Sterling und David Garrett.

 

Zum aktuellen Programm gehören viele bekannte moderne Musikstücke aber auch Klassiker wie

Summer of 69, You are the inspiration von Chicago oder In the air tonight von Phil Collins.

 

Ein beeindruckender bunter musikalischer Blumenstrauß.


Samstag, 24. Oktober 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert

 

HIGGMEN

 

 

Civilized Pop crosses the River

Eintritt frei / Hutspende


Am 24. Oktober sind die Higgmen wieder im Komm du zu Gast und bringen Songs mit, die sie als zivilisierten Pop beschreiben. Allerdings lassen ihre Songs sich nicht sofort einordnen, tauchen in sphärische Klänge ein und ergründen die Höhen und Tiefen des Lebens. Ihrem eigenen Bekunden nach spielen sie Rock, sind musikalisch unermüdlich auf der Suche und entwickeln dabei einen ganz eigenen Sound, geprägt von ihrer urbanen Umwelt. Zivilisiert ist wohl in erster Linie die Art und Weise, wie sie unterschiedliche Klänge, Einflüsse und Persönlichkeiten in ihrer Musik zusammenbringen. Dabei entsteht ein spannungsreiches und abwechslungsreiches Klangbild, organisch gewachsen und zu einer ganz eigenen Blüte entwickelt: souverän gespielt, durch Erfahrung verbunden und im Spiel mit den Tönen offen und experimentierfreudig.

Besetzung:


Andreas „Steiger“ von Bargen - Keyboard, Percussion und Gesang
Raymond Beutel-Witt – Akustische Gitarre und Gesang
Frank Caußen - Drums
Felix Kriedemann - Bass
Klaus Wönnmann – Gesang


Mittwoch, 28. Oktober 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert

 

Tilo Wachter und Daniel Gebauer

 

Hang und Saxophon

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Am 28. Oktober begeben wir uns im Kulturcafé Komm du auf eine magische Klangreise mit dem Duo Tilo Wachter und Daniel Gebauer, die auf Hang und Saxophon mehrschichtige Melodien und fremd klingende Gesänge miteinander verweben. Die Hang ist eine Weiterentwicklung der karibischen Steeldrum (Ölfass) und vereint als einziges Instrument Percussion, Harmonie und weiche Töne zu einem unverwechselbaren, obertonreichen Klang.

Die Stücke, die Tilo Wachter speziell für die Hang entwickelte, scheinen immer wieder anderen Landschaften und Kulturen zu entspringen – weit entlegen und doch ganz vertraut. In seinem unverwechselbaren Stil entfalten sich meditative Melodien zu einer perlenden Mehrstimmigkeit. Man meint gleichzeitig indische Tablas und Harfen zu hören. Die kraftvollen Gesänge zu seinen neuen Stücken auf drei Hang erinnern an Flamenco und alte persische Gesangstechnik. Tilo Wachter ist mit seinen Kompositionen für Hang seit 2002 national und international auf Tour. Der Saxophonist und Posaunist Daniel Gebauer ist ein erfahrener und vielseitiger Musiker. Ob Jazz, Pop oder Klassik – nach drei Jahrzehnten aktiver Tonforschung ist er mit den unterschiedlichsten Genres vertraut und in der Improvisation Zuhause.

Besetzung:


Daniel Gebauer – Saxophon
Tilo Wachter – Hang Drum


Freitag, 30. Oktober 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Konzert

 


Max Herzog

 

Flamenco – Konzertgitarre

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Am 30. Oktober dürfen wir Max Herzog, einen international anerkannten und gefragten Virtuosen auf der Konzert- und Flamenco-Gitarre im Kulturcafé Komm du begrüßen! Eingeweihte Zuhörer können in seinem Spiel Inspirationen von Paco Peña und Vicente Amigo erkennen, aber seine vielseitige Musikalität macht ihn zu einem freien Musiker über die Grenzen des traditionellen Flamencos hinaus. Nach seinem Studium bei der Flamencogitarren-Legende Paco Peña, der weltweiten Veröffentlichung diverser Gitarrenbücher namhafter spanischer Artisten wie Vicente Amigo und Jeronimo Maya, eigenen Lehrvideos und einer langen Karriere im Konzertgeschehen erschien 2013 sein eigenes Album „Live in Fresno“.

Max Herzog bleibt nicht einem einzigen Musikstil verhaftet, sondern entwickelte im Lauf der Zeit eine eigene musikalische Sprache. Dabei sucht er den Dialog mit anderen Genres: In seinen mitreißenden Kompositionen finden sich subtile Jazz Einflüsse und Raum für Improvisation gleichzeitig interpretiert er meisterhaft die traditionellen Flamenco Stile. So gelingt es ihm, gleichermaßen die Grenzen des traditionellen Flamencos zu erweitern und die Fans unterschiedlichster Musikstile zu begeistern.

Besetzung:


Max Herzog – Flamenco-Gitarre


Samstag, 31. Oktober 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Konzert

Crapshoot

 

Handmade Rock'n Blues

 

 

Eintritt frei / Hutspende

                 

Die Hamburger Rock n Roll Band um ‘Mr. Boogie’ - Wolle Oettjen am Piano - er singt und lässt die Bluesharp heulen. Jens ‘Mr. Groove’ Weche am Bass, Pete 'The Bear' Bischoff am Schlagzeug, Olli „Slidehand“ Vanselow und Janni Dirks an der Trickgitarre. CRAPSHOOT rockt den Blues - vom New Orleans’ Boogie Woogie nach Chicago und wieder zurück zum erdigen Memphis’ Rock ‘n’ Roll. Alles handgespielt und mundgesungen. Songs von Chuck Berry über Fats Domino und den Stones bis hin zu den Beatles.

Ein Muss für Fans des guten alten Bluesrock und Rock and Roll.

 

Besetzung:     

                              

‘Mr. Boogie’ - Wolle Oettjen – Gesang, Piano und Bluesharp

Jens ‘Mr. Groove’ Weche - Bass

Pete 'The Bear' Bischoff - Schlagzeug

Olli „Slidehand“ Vanselow - Trickgitarre

Janni Dirks - Trickgitarre


Mittwoch, 4. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert

 


Die Bö

 

 

 

Singer Songwriter – deutschsprachig

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Am 04. November wirbeln die Singer-Songwriter der Band “Bö” mit einem frischen Windstoß die Bühne im Kullturcafé Komm du auf. Mit sehr direkten Worten, doch im lyrischen Sinne schaffen sie
Augenblicke und lassen sie wieder vergehen. Die Sängerin Regine Böge schreibt Gedichte, die den Widerspruch am Schopf packen, wie man es im Leben oft tun muss: Songs wie „Liebe, Kotze, Häuserwand” nehmen kein Blatt vor den Mund, werden aber munter und spielerisch mit der Gitarre und dem Cello vorgetragen. Die rauhe Stimme von Regine Böge kann wütend wirken oder nachdenklich stimmen, laute oder leise Töne anschlagen, radikal oder poetisch Situationen und Gefühle heraufbeschwören, die alle Menschen nachvollziehen können.

Besetzung:


Regine Böge – Gesang
Peter Voigt – Gitarren
Lucia Wojdak – Cello



Donnerstag, 5. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert

 

Mone und Olivia Weuth

 

 

Dark Experimental Folk

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Ein vielschichtiges Konzert mit zwei außergewöhnlichen und ausdrucksstarken Sängerinnen erwartet das Publikum am 05. November im Kulturcafé Komm du. Mone und Olivia Weuth bringen im Stil des Dark Experimental Folk ein weit gefächertes Spektrum menschlicher Emotionen und Zustände zum Ausdruck. Olivias Stimme reicht innerhalb einer Zeile von einem warmen, hohen Falsetto hin zu einem tiefen, vollen Schluchzen. Mone kann schreien wie ein Monster, bevor sie im selben Atemzug das Publikum mit ihrem “Eine-Million-Dollar Lächeln” in den Bann zieht.

Die Songs handeln von verlorener Liebe, Machtkämpfen, Sex und Moral, also den emotionalen Grenzgängen des Lebens. Mit Stimme, Gitarre und Klavier fangen sie die damit verbundenen Stimmungen ein und verwandeln sie in poetische, intensive und wunderschöne Musik. Auf ihrer aktuellen Tour werden sie von Peter Hanson auf dem Saxophon begleitet. Er wird dabei über die Grenzen des gewohnten Saxophonklangs hinausgehen. Beide Musikerinnen spielen ein Solo Set, um dann eine feine Auswahl gemeinsamer Songs zu präsentieren.

Besetzung:


Mone (Merle Sibbel) - Gesang, Gitarre, Piano
Olivia Weuth - Gesang, Gitarre, Piano
Peter Hanson – Saxophon


Freitag, 6. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert

 

One Way Out Blues Jam

 

 

Blues, Boogie Woogie, Rock ‘n Roll

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Die One Way Out Blues Jam geht von den Wurzeln des Blues aus. Am 06. November dreht sich auf der Komm du Bühne alles um das Feeling und den Groove, das bitter-süße Lebensgefühl, das in dieser Musik steckt. In allen möglichen Formen. Denn die Blues Connection zeichnet sich durch ihre Vielfalt aus, spielt ausgefallene Arrangements von Blues-Titeln, darunter viele Klassiker, aber auch weniger bekannte Stücke des alten Blues. Das umfangreiche Repertoire umfasst Boogie-Woogie, vor allem aber Chicago-Blues, Rhythm ’n’ Blues bis hin Rock ‘n’ Roll und Soul.

Die Band vereint auf der Bühne mehrere Generationen von Bluesern, denen die Begeisterung für diese wundervolle Musik gemeinsam ist. Etwas ganz Besonderes ist aber die Kommunikation zwischen den Musikern untereinander und mit dem Publikum. One Way Out BC live hören heißt, eine Band erleben, die Musik zum Anfassen rüberbringt und gemeinsam mit dem Publikum ein intensives Erlebnis erschafft – mit Blues, der in die Tanzbeine geht.

Besetzung:


Norbert Lasac – Piano und Gesang
Tom Thiele - Bluesharp
Vincent Moser - Gitarre
Carsten Neubauer - Bass


Samstag, 7. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Konzert


Dan Fraser

 

 

Scottish Folk

 


Eintritt frei / Hutspende

 

Am 07. November zaubert Dan Fraser mit Musik von den schottischen Inseln und eigenen Interpretationen von Folk Klassikern diese Wärme und Atmosphäre ins Kulturcafé Komm du, die man sonst nur aus dem Pub kennt. Eine Stimme, die sich einschmeichelt in den poetischen Songs von wilden Landschaften und der Schönheit der Natur. Eine Stimme, die wilde und stürmische Kanten hat, wenn es um Gefühle und Geschichten von Menschen geht, die alle Elemente von Liebe, Trauer und Wut enthalten. Diese Stimme prägt sich ein, ist mit Sicherheit raumfüllend und fängt die Aufmerksamkeit des Zuhörers ganz ein.

Dem Musiker mit zwei irischen Großmüttern liegt die Folk Musik gewissermaßen im Blut und er legt all sein Können, seine Seele und Energie in das Spielen und Geschichten erzählen. Anfang der 2000er gründete er gemeinsam mit einem deutschen Folk Musiker die erfolgreiche Band “The McMontos” und spricht seither auch Deutsch. So kann sein Publikum auch bei uns der Wärme und dem Witz folgen, der in seinen Ansagen zu den Songs steckt. Sein Traum, auch als Solomusiker unterwegs zu sein, führt ihn in diesem Herbst in das Kulturcafé Komm du, wo er schon mit viel Vorfreude erwartet wird!

Besetzung:


Dan Fraser - Gesang und Gitarre


Mittwoch, 11. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Konzert

 

Elisabeth Cutler

 

Singer Songwriter - Folk, Jazz, Rock

 


Eintritt frei / Hutspende

 

Für Singer-Songwriterin Elisabeth Cutler sind ihre Songs so intim wie Tagebucheinträge. In den Emotionen ihrer Welt aber können wir uns alle wiedererkennen: Herzschmerz und Leidenschaft, Verheißungen und Ängste, hoffnungsvolle Anfänge und schmerzhafte Verluste. Mit schonungsloser Offenheit und intensiven sprachlichen Bildern erkunden ihre Songs die Ufer von Folk, Jazz und Rock. Musik und Worte gehen einen poetischen Dialog ein. Inspiriert von ihrem frühen Vorbild Joni Mitchell konzentriert sich Cutler auf das Wesentliche: Einprägsame, zeitlose Songs.

Schon früh verehrt und studiert sie das Werk von Mitchell, den Beatles und Grateful Dead, nimmt eine Meisterklasse bei dem legendären Ralph Towner. Später verbringt sie einige prägende Jahre in Nashville, wo sie auch als Gitarristin wächst. Ihr Spiel wird grooviger und komplexer, enthält plötzlich Banjo-ähnliche Rhythmen, vertrackte harmonische Wendungen und „seltsam geformte Akkorde“. Im Laufe von sechs Alben und unzähligen Auftritten finden elektrische Gitarren und Effektpedale den Weg in ihre Musik. Elisabeth Cutler singt mit einer Stimme, die um den Hörer herum fließt wie Wasser, das eine Geschichte erzählt. Am 11. November singt sie im Kulturcafé Komm du auf einer kleinen Bühne in gemütlicher Atmosphäre. Also machen Sie es sich bequem, lassen Sie sich ein Glas Wein einschenken und hören Sie einfach nur zu...

Besetzung:


Elisabeth Cutler – Gitarre und Gesang
Leander Reininghaus - Gitarre


Donnerstag, 12. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Konzert

 

Zouy

 

 

Nu Jazz, Hip-Hop, Experimental

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Am 12. November bietet die Band Zouy im Kulturcafé Komm du ein ganz besonderes Klangerlebnis, denn sie bewegen sich im Grenzland zwischen Jazz-Improvisationen, Hip-Hop, Neo Soul und Elektronik. Mit Eigenkompositionen und Arrangements des vietnamesischen Bassisten Duy Luong und freien Jazz-Improvisationen bringt das Trio ganz eigene, unverbrauchte Klangwelten auf die Bühne. Der entspannt groovende Elektrosound und immer neue Klangeffekte machen die Kombination unterschiedlicher Musikstile ausgesprochen zugänglich. Die Stücke werden behutsam aufgebaut und entfalten ihre volle Wirkung erst mit der Zeit.
Mit anspruchsvollen Solos und groovy Beats erreicht das Trio ein gemischtes Publikum und bietet das Potenzial, seine Kompositionen auf verschiedene Art zu variieren, was die Musiker bei diversen Auftritten mit Features wie Gesang, Rappern und Bläsern bereits zeigen konnten. Insofern dürfen die Zuhörer im Komm du an diesem Abend gespannt sein, welche musikalischen Elemente live vor ihren Ohren kombiniert und verwoben werden.

Besetzung:


Duy Luong - Bass und Komposition
Jan Alexander - Keyboard, Synth und Vocoder
Karl F. Degenhardt - Drums und Electronics


Freitag, 13. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Konzert

 

Hevenu Shalom

 

 

Jüdische Musik von Klassik bis Klezmer

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Am 13. November freuen wir uns, im Kulturcafé Komm du das Trio “Hevenu Shalom” begrüßen zu dürfen, die vor allem mit einer großen Vielseitigkeit zu uns kommen, denn sie spielen jüdische Musik in Verbindung mit mehreren Genres. Wir werden Klezmer hören, eine Form der jüdischen Musik, die an religiöse Traditionen anknüpft, aber speziell zur Begleitung von Hochzeiten und Feiern entwickelt wurde.
Etwas ganz Besonderes ist bei Hevenu Shalom jedoch die Kombination von volkstümlicher Musik mit Klassik, Balkan Musik und osteuropäischer Musik. Das Trio tritt an diesem Abend im Komm du mit Flöte, Klavier und Violine auf und wird uns mit einem für diese Instrumente und diese Situation zusammengestellten Programm mit der Kultur der jüdischen Volksmusik bekannt machen. Besonders gespannt sind wir auf den interaktiven Teil des Abends, denn das Trio bezieht sein Publikum in die Performance mit ein. Was mancher, der mit osteuropäischer Musik schon in Berührung gekommen ist kennt, ist der spielerische Wechsel von Emotionen: mal schmerzhaft, mal fröhlich, ernsthaft oder tänzerisch - in der musikalischen Tradition sind alle menschlichen Gefühle enthalten.

Besetzung:  

         
Idan Levi - Flöte
Ivan Neykov - Violine
Daniel Stratievsky – Klavier


Samstag, 14. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Impro-Theater

 

Charlotte und Ralf

 

 

Impro-Comedy-Show “Neues aus Harburg”

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

 

Am 14. November hat das Publikum im Kulturcafé Komm du mit der Impro-Comedy-Show rund um Harburg wirklich was zu lachen. Live auf der Bühne entstehen Geschichten aus dem Stadtteil, Blicke in die Vergangenheit und Visionen der Zukunft. Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie es aussieht, wenn Bill Gates das Harburger Rathaus aufkauft und dort einzieht oder wie es damals war, als Kolumbus Harburg entdeckte, dann sind Sie hier genau richtig. Egal, ob Sie schon einmal Improvisationstheater gesehen haben oder nicht - Sie sind hier auch goldrichtig, wenn Sie sich einen Abend lang nur mal wieder entspannt amüsieren wollen. Denn Improvisationstheater bedeutet, Charlotte und Ralf improvisieren Geschichten und Szenen ohne vorher Text auswendig gelernt oder Absprachen getroffen zu haben. Jede Szene ist eine Premiere und ganz anders als alle anderen zuvor - ein Abend voller Überraschungen, Lacher und magischer Momente ist garantiert.

Charlotte Wolff und Ralf Schulze sind Improvisationstheater-Profis, die nicht nur in Deutschland sondern auch auf internationalen Festivals auftreten und unterrichten. Außerdem sind sie Autoren für Kabarettisten und Comedians wie Harald Schmidt, Michael Frowin und Alfons und viele andere, die mit Texten und Programmen der beiden schon alle möglichen Auszeichnungen vom „Deutschen Kleinkunstpreis“ bis zum „Rostocker Koggenzieher“ gewonnen haben. Charlotte & Ralf haben auch die „Akademie für Entertainment“ gegründet, um Anfänger und Fortgeschrittene in Sachen Comedy, Improvisation und vielen weiteren Dingen zu unterrichten.

Besetzung:

    
Charlotte Wolff und Ralf Schulze - Stegreiftheaterkünstler, Autoren für Kabarettisten und Comedians und Leiter der „Schule für Comedy“ in Hamburg


Mittwoch, 18. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Konzert

 

Tom Jack and the Bigharmonicaman

 

Hamburger Rhythm and Blues

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Gitarre, Mundharmonika und Gesang, das sind die Zutaten von Tom Jack und “the Bigharmonicaman“ Hendrik Südhaus für eine Musik, die tief in der Tradition des Rhythm & Blues wurzelt. Beide Künstler haben sich in verschiedenen Formationen und auch Solo weit über die Grenzen Hamburgs hinaus einen Namen gemacht.


Tom Jack pflegt neben seiner Leidenschaft für den Blues das filigrane Spiel der Classical Guitar, der Harmonicaspieler, Sessionmusiker und Sänger Hendrik Südhaus, der früher mit
den Scoops in diversen Clubs für Rock‘n Roll- Feeling sorgte, macht mit Chicago-Sound und Entertainer-Qualitäten jedes Konzert zu einem einmaligen Erlebnis.

Besetzung:


Tom Jack - Gitarre
Hendrik Südhaus - Harmonics und Gesang

 


Freitag, 20. November 2020, 20.00 und 22.00 Uhr

 

Konzert

 

Little Less Liquor

 

 

New Country Rock aus Hamburg

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Am 20. November geht es im Kulturcafé Komm du auf in die Weiten der Countrymusik, mit Hamburgs Country Rock Band “Little Less Liquor”. Angereichert mit Einflüssen aus Americana, Rockabilly und Westcoast, mal rockig und laut, mal fein und leise - aber immer ins Herz und in die Beine! Im Mittelpunkt steht der Gesang, oft mehrstimmig, darunter ein solides Fundament aus Bass und Schlagzeug, flankiert von akustischer Gitarre und E-Gitarre. Die typischen Country Akzente werden mit Geige, Mandoline und Banjo gesetzt. Bei den Konzerten der erfahrenen 6-köpfigen Band aus Hamburg erwartet Dich handgemachte, ehrliche Musik, mit der sich nicht nur eingefleischte Countryfans wohlfühlen. Keep it Country!

Besetzung:


Anja Siemsen - Gesang
Rüdiger Rau - E-Gitarre, Akustikgitarre und Mandoline
Thomas Wüsten – Schlagzeug und Gesang
Jörg Neuwerth - Bass, Akkordeon und Gesang
Jens Krüger – Gitarre und Banjo
Evelyn Körner – Geige und Gesang




Samstag, 21. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

 

Konzert

 

Attic Blues Band

 

 

Waschechter Blues aus Hamburg

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

 

Am 21. November freuen wir uns im Kulturcafé Komm du auf waschechten Blues aus Hamburg, wenn die Vollblut Musiker der Attic Blues Band die Bühne rocken! Sie spielen eigene Songs, oft instrumental, und Cover bekannter Lieder von Künstlern wie Gary Moore, Muddy Waters, Joe Bonamassa, der Steve Miller Band, Fleetwood Mac und vielen mehr. Die Band wurde erst 2015 gegründet, doch die versierten Musiker bringen ein voll ausgereiftes Programm auf die Bühne. Aus der jahrelangen Erfahrung heraus interpretieren sie auch die Cover Songs in einem ganz eigenen Stil und mit viel Seele. Dabei streifen sie durch unterschiedliche Genres von Blues und Blues Rock, über Jazz und Balladen, bis hin zu Irish Folk, Hard Rock und Rock ‘n’ Roll. Die Attic Blues Band besteht aus Karl Cyperski (Gitarre), Klaus Milhan (Schlagzeug), Ralf Dettmann (Bass Gitarre) und Torben an den Tasten.

Besetzung:


Karl - Gitarre und Background Gesang
Dominik – Gesang und Gitarre
Ralf - Bass und back ground Gesang
Torben – Keyboard und Background
Klaus – Drums


Mittwoch, 25. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Jam-Session

 

Lexi’s Jam Session

 

 

Join the moment!

 

Eintritt frei / Hutspende

 

Am 25. November steht die Bühne im Kulturcafé Komm du wieder für eine Jam Session mit Musiker*Innen und Künstler*Innen aus der ganzen Stadt offen! Mit Lexi’s Jam Session möchten wir einen Ort kreieren, in dem Freiraum für musikalische Begegnungen entsteht. Musik ist Kultur und Kultur sollte nicht ausschließen. Über die Jam kann und darf jede/r diese Idee verwirklichen und zwar in allen Stilrichtungen. Alles darf, nichts muss: Von Gipsy, Jazz, Blues, Reggae, Soul, Funk bis hin zu Freestyle - fühlt euch frei zu experimentieren.
 
Verbindet euch mit anderen Musiker*innen oder probiert euch an gänzlich Unbekanntem aus. Eine Grundausstattung an Instrumenten ist vorhanden (dr,p,eb,git,perc,trgl). Musik ist auch nonverbale Kommunikation, die andere Ebenen anschneidet und neue Möglichkeiten eröffnet. Leidenschaftliche Zuhörer*Innen und Tänzer*Innen sind uns dabei ebenso willkommen, denn die Session lebt von allen, die sich einbringen!

Besetzung:


Jeder Zuhörer / Zuschauer darf sich gerne der Jam Session anschließen!


Donnerstag, 26. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Vortrag

 

Marc Enrico Ibscher

 

 

“Die Oper - Beethovens Schmerzenskind”

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

 

Am 26. November stellt Marc Enrico Ibscher in einem Musikvortrag im Kulturcafé Komm du einen weniger bekannten Aspekt des künstlerischen Schaffens von Ludwig van Beethoven vor. Kaum einer weiß, daß die Gattung der Oper eine große Rolle in Beethovens Leben spielte. Mehrfach nahm er Opernprojekte in Angriff, die dann gar nicht oder nur im Ansatz zur Ausführung kamen. Das folgende Zitat aus einem seiner Briefe illustriert, wie schmerzhaft diese Auseinandersetzung für den großen Komponisten gewesen sein muss: „...die Oper erwirbt mir die Märtyr-Krone […]“.

Beethovens neun Sinfonien, fünf Klavierkonzerte, das Violin- und das Tripelkonzert, ebenso wie seine Kammer- und Klaviermusik, machten ihn zu einer der Säulen der Wiener Klassik. Er hinterließ jedoch nur eine Oper, von der allerdings drei Fassungen existieren. Die jüngste, endgültige Fassung erlangte dann unter dem Namen „Fidelio“ besondere Bedeutung. Anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven wird im musikalischen Vortrag die Geschichte dieser Oper erzählt und die Arbeit an weiteren Opern-Fragmenten sichtbar und hörbar gemacht.

Besetzung:


Marc-Enrico Ibscher


Freitag, 27. November 2020, 20.00 und 22.00 Uhr

 

Konzert

 

Folks On Planks

 

 

Folk, Shanty und Piraten!

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Am 27. November begrüßen wir mit Folks on Planks ein wildes Quintett mit klassischen Instrumenten und stimmungsvollen Folk Songs an Bord des Kulturcafé Komm du! Sie alle haben Musik und Gesang studiert, sind aber ihres Zeichens auch Piraten, die das Abenteuer suchen. Im Zirkus, im Theater und anderen kreativen Projekten fanden sie Inspiration und Spielraum. Daraus bauten sie ein ganz eigenes Programm: Heiter, kraftvoll, sanft oder wild führt das Quintett durch eine Show, in der die Bühne zum Schiffsdeck wird. Neben strahlenden Harmonie-Gesängen und dem unverwechselbaren Klang des Banjos haben die Musiker klare Fidel- und Flötenklänge, satte Gitarrenbegleitungen und treibende Percussion Sounds mit an Bord. Die Arrangements sind fein geschliffen und reichen von Klassikern wie „Tourdion“ , „Leave Her Johnny“, „Those Were The Days“; über Songs der Piratenband Ye Banished Privateers bis zum Folkrock von Mumford and Sons.

Besetzung:


Dina Lipowitsch - Banjo und Gesang
Daniela Natusch - Gesang
Max Meeder - Gitarre und Gesang
Henning Petersen - Violine und Gesang
Arne Thürey - Djembe und Gesang


Samstag, 28. November 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

 

Performance Abend

 

Multi Arto

 

Komödiant, Liedermacher, Pantomime und Maler

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Am 28. November heißen wir das Publikum im Kulturcafé Komm du willkommen zu einem Abend der vielfältigen Künste! Haben Sie schon einmal am selben Abend eine Ausstellung, ein Konzert und ein Theaterstück besucht? Der Multi-Künstler Alexander Heinze ist kein Zauberer, dennoch bringt er alles unter einen Hut. Er spielt eigene Pantomime Stücke, singt eigene Lieder und lässt Sie gerne zu seinen Bildern die passenden Namen assoziieren. Seine Vorstellung ist einzigartig, interaktiv und unterhaltsam. Er sei einmal gefragt worden, welches Talent er genau habe. Nun, das möchte der Künstler das Publikum selbst entscheiden lassen und stellt seine Künste auf der Bühne in Konkurrenz zueinander.

Hinter dem Bühnen-Alter-Ego „Multi-Arto“ steckt der Harburger Multi Künstler Alexander Heinze. Er ist Komödiant, Liedermacher, Pantomime und Maler. In Konkurrenz treten all diese Kunstformen jedoch nur zur Freude und Unterhaltung der Zuschauer. Im echten Leben kamen alle Arten der Kunst nach und nach zu ihm: Als Kind lernte er das Malen und Zeichnen in der Schule. Sein Humor und der unbändige Wunsch, sich auszudrücken, führten ihn an das Theater. Weiter trieb ihn der Drang, die Menschen mit Körpersprache zu unterhalten - also erlernte er die Kunst der Pantomime. Doch auch der Gesang und die Gitarre durften nicht fehlen bei einem, der sein Leben lang dem Ruf der Kunst folgte. Auf der Bühne vereint er all seine Talente zu einer Vorstellung, bei der für jeden etwas dabei ist.

Besetzung:


Alexander Heinze - Multi Künstler



Sonntag, 29. November 2020, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

Konzert

 

Uwe Bruns

 

 

Brunch-Konzert mit Bass

  

Eintritt nur in Verbindung mit Brunch für € 17,90

 

 

Am 1. Advent, also Sonntag dem 29. November, lädt das Kulturcafé Komm du von 11.00 bis 13.00 Uhr zu einem Brunchkonzert mit dem Sänger und Gitarristen Uwe Bruns ein, der an diesem Tag seine Geschichten auf dem Bass erzählt, wobei der Unterschied zwischen Worten und Tönen kaum gegeben ist. Unsere Gäste werden neben einem köstlichen Buffet in den Genuß von musikalischer Poesie kommen, die in etwa so klingen wird: Finger brechende Wellen tosend am kantigen Felsen der dunklen Töne, so fühlt es sich an, und so klingen sie, die Stücke aus grobem Bass gehauen, verwoben, geschliffen und wieder befreit tragen sie Geschichten von ganz nah, ganz weit. Der Reisende wünscht sich den Asphalt der Straße zu verschmelzen mit sirrenden Sternen und weinender Freude. Es ist nie so tief, nie so voll Sehnsucht wie getragen vom Bass…” Als Gitarrist, Sänger und Songwriter erschafft der Musiker aus Hamburg eine eigene Welt aus virtuos gespielten Klängen, denen sich der Zuhörer weder entziehen kann noch mag.


Location

Buxtehuder Str. 13

21073 Hamburg-Harburg

Tel.: 040/57228952

Öffnungszeiten

Mo. Di.  8:30 Uhr - 16:00Uhr

Mi-Fr     8:30 Uhr - 22:00 Uhr

Sa. 9:00 Uhr - 22:00 Uhr

Sonntag Ruhetag