Lesungen / DIskussionEN / Vorträge


Donnerstag, 16. Januar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Lesung

Ulrike Burbach

 

StattGespenster | Lesung

 

Eintritt frei / Hutspende

Kann man in dieser fragmentierten, von Technologie bestimmten Zeit noch Geschichten erzählen? Vielleicht sind sie nötiger denn je, meint die Autorin Ulrike Burbach. Denn Geschichten sind zutiefst verwoben mit unserer Erfahrung und Identität und haben deshalb eine verbindende Wirkung. Zumal diese Großstadt Geschichten von einem absurden, existentialistischen Gefühl geprägt sind. Aus der Sicht der Existenzphilosophie ist der Mensch zur Freiheit verurteilt und muss sich seinen Sinn selbst suchen.

Dabei kann uns unsere Freiheit in bizarre, uneindeutige Situationen führen, in denen wir uns schwer zurechtfinden: ein neuer merkwürdiger Hausbewohner? Ein arbeitsloser Tänzer, der in einer Art Gewahrsamsanstalt landet? Eine alte Frau, die unaufhaltsam auf ihren Tod zu schreitet? Am 16. Januar greift Ulrike Burbach diese Stichworte auf und liest im Kulturcafé Komm du aus ihren abgründigen Kurzgeschichten vor. Sie schreibt seit ihrer Kindheit, war zeitweise als freie Mitarbeiterin beim Hamburger Abendblatt tätig und leitet eine Schreibwerkstatt für hochbegabte Frauen.

Besetzung:


Ulrike Burbach - Autorin



Donnerstag, 23. Januar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Vortrag

Marc-Enrico Ibscher

 

Vortrag über Franz Lehár

Eintritt frei / Hutspende

 

 

 

Lebensbilder klassischer Komponisten: „Immer nur lächeln….“ - Auf den biographischen Spuren von Franz Lehár (1870-1948)

Der bekannte österreichische Operettenkomponist Franz Lehár (1870-1948) begann seine Karriere als jüngster Militärkapellmeister der österreichisch ungarischen Monarchie, bevor er mit der Komposition von Operetten in Wien große Erfolge feierte und seine Militärlaufbahn beendete. Er verstand es, slawischen Lokalkolorit und Elemente der Unterhaltungs- und Volksmusik in seine Operetten einzuflechten und hatte mit dem Werk “Die lustige Witwe” seinen Durchbruch. Seine Stücke wurden in ganz Europa und Amerika aufgeführt, teilweise sogar verfilmt. So avancierte Franz Lehár zu einem der bedeutendsten Vertreter der Operette im 20. Jahrhundert.
Im Rahmen seiner Vortragsreihe “Lebensbilder klassischer Komponisten” zeichnet Marc-Enrico Ibscher den Lebensweg des Komponisten und Dirigenten nach, der vor 150 Jahren in der heutigen Slowakei geboren wurde. Neben Bildern seiner Aufenthaltsorte und musikalischen Beispielen aus seinen bekanntesten Werken wie „Die lustige Witwe“, „Das Land des Lächelns“ und „Giuditta“, werden auch Teile aus weitgehend unbekannten Stücken erklingen.

Besetzung:


Marc-Enrico Ibscher


Donnerstag, 30. Januar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Buch-Lesung

Rukiye Cankiran

 

„Das geraubte Glück“

Eintritt frei / Hutspende

 

In ihrem Buch „Das geraubte Glück - Zwangsheiraten in unserer Gesellschaft” beleuchtet Rukiye Cankiran die Hintergründe zu diesem brisanten Thema. Ein Buch, das aufklärt, aufrüttelt und aufruft zu mehr sozialer Verantwortung! Denn Zwangsheirat und Ehrenmord sind in unserer Gesellschaft noch immer präsent. Warum zwingen Eltern ihre Kinder zu einer Ehe? Warum wehren sich Töchter und Schwiegertöchter nicht gegen diese Form der Gewalt? Warum beugen sich Söhne und Schwiegersöhne? Warum betrachten Männer Frauen als ihren Besitz? Und wie kommt es zu Ehrenmorden?
Zwangsheirat, Ehrenmord und Kinderehen sind Phänomene, bei denen man nicht wegschauen darf. Eine Ehe ist sicherlich ein sehr intimes, individuelles Thema, bei einer Zwangsverheiratung geht es aber auch um Menschenrechte, um Grundrechte und um die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Rukiye Cankiran studierte Angewandte Kulturwissenschaften und arbeitete 1997 bis 2004 als Dolmetscherin, Übersetzerin und Journalistin. Von 2004 bis 2014 war sie hauptberuflich in EU-Projekten mit Themenschwerpunkten Integration und Diversity tätig. Seit 2015 arbeitet sie in Frauenprojekten für Migrantinnen.

Besetzung:


Rukiye Cankiran - Autorin


Donnerstag, 20. Februar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Autorenlesung


James Hiller – Twinking

Eintritt frei / Hutspende



James Hiller stellt im Komm du sein Buch “Twinking” vor, dessen Geschichte sich im Jahr 2018 abspielt und erzählt, wie sich das Leben der fünf Jugendlichen Jim, Sammy, Gabrielle, Arabella und Annik mit der Ankunft eines Raumschiffes schlagartig verändert. Das gigantische Objekt verschluckt die Erde und fliegt mit ihr zum Sonnensystem der Außerirdischen. Konstellation: Nördliche Krone, Stern: XO-1. Dort angekommen und in eine Umlaufbahn gebracht, nehmen die fremden Wesen das Quintett als Botschafter mit auf ihren Planeten Arsibo. Anschließend führen sie die jungen Erwachsenen in ihre weiterentwickelte Welt ein. Kurz nachdem die Aliens den „Chip des ewigen Wissens“ vorgestellt haben, der sämtliche Informationen ihrer Spezies enthält, geschieht das Unvorstellbare. Nun wird es eng für die Erdlinge…

Der Autor, James Hiller studierte Informationsmanagement, arbeitete als politischer Mitarbeiter fu?r den SPD-Parteivorstand in Berlin und hielt sich eine Zeit lang in London auf. Zur Frage der politischen und technologischen Entwicklung der Menschheit in der Zukunft schrieb er bereits Kurzgeschichten und Gedichte, die in Zeitschriften und Sammelbänden publiziert wurden. Seine Lesung wird er als größeren Plot aufbauen, in dem der historische Verlauf bis zum Beginn der Handlung 2081 über Kurzgeschichten und Gedichte herausgearbeitet wird.

Besetzung:


James Hiller - Autor


Donnerstag, 27. Februar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Michael Brandt

 

“Zeitarbeit GmbH” - Autorenlesung

Eintritt frei / Hutspende



Geschichten aus dem täglichen Zeitarbeitsleben. Ein ernster und auch heiterer Blick hinter die Kulissen der Zeitarbeit... Der Autor Michael Brandt nimmt die Perspektive von Disponenten und Zeitarbeitern ein, indem er von vier Protagonisten erzählt, die in einer Branche mit hohem Zeit- und Geschäftsdruck zurecht kommen müssen. Die Hauptdarsteller: Der Inhaber, Herr Wildgruber, mit einer positiven Geschäftsphilosophie, der Filialleiter, Herr Schmonz, als Normalo auf Abwegen, der „böse“ Disponent, Herr Gerhard, neben der gesetzlichen Spur, die gute Disponentin, Frau Sommer, die einen neuen Anfang wagt und zu guter Letzt, die Zeitarbeitnehmer, besonders vertreten durch Bruno Gernot, dem die Sicherungen durchbrennen.

Dem Autor ist es wichtig, ein Verständnis dafür zu wecken, dass es auch in der oft diffamierten Branche der Zeitarbeit letztlich die handelnden Personen sind, auf die es ankommt. Seine Fragen zum Thema sind offen, interessiert und spannend für alle, die sich einmal ohne Vorbehalte damit auseinander setzen möchten: “Funktioniert dieses Zeitarbeitsleben reibungslos? Welchem Ärger sind die Mitarbeiter ausgesetzt? Welche Zwänge fesseln sie?”

Besetzung:


Michael Brandt – Autor


Location

Buxtehuder Str. 13

21073 Hamburg-Harburg

Tel.: 040/57228952

Öffnungszeiten

Mo. Di.  7:30 Uhr - 17:00Uhr

Mi-Fr     7:30 Uhr - Open End

Sa. 9:00 Uhr - Open End

Sonntag Ruhetag