Lesungen / DIskussionEN / Vorträge


Donnerstag, 12. Dezember 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Vorweihnachtliche Lesung


Helga Mietz - Die etwas andere Adventslesung

 

Weihnachten, wie wir es in unseren Vorstellungen erwarten, und was sich dann tatsächlich zwischen den Menschen abspielt sind oft zwei verschiedene Welten. Genau in diesem Zwischenraum ereignen sich dann jene komischen, absurden und manchmal sogar tragischen Geschichten, die zum Gegenstand einer etwas anderen Adventslesung werden. Helga Mietz ist selbst Autorin und liebt literarische Texte, die sie seit zehn Jahren einem größeren Publikum zugänglich macht. Ihrer Erfahrung nach ist Weihnachten in den meisten Fällen keineswegs so harmonisch, friedlich und idyllisch wie wir uns jedes Jahr aufs Neue glauben machen wollen.
Mit einer Auswahl an Texten großer Autoren wie Bertolt Brecht, Goethe, Heinrich Heine oder Maxim Gorki wird Helga Mietz deswegen nicht die gewohnte Weihnachtsstimmung transportieren. Zu hören gibt es bei ihrer Adventslesung ganz unterschiedliche literarische Formen vom Brief über ein Gedicht bis hin zu durchaus ironischen Geschichten. Darunter fällt auch jene von einer Kiste voll Spekulatius und einer Familientradition, die an diesem speziellen Weihnachten nicht ganz so ehrenvoll verläuft...

Besetzung:


Helga Mietz


Mittwoch, 18. Dezember 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Lesung


Buchschätze des Nordens | Gemeinschafts-Lesung von 5 Hamburger Autoren

 

Möchten Sie sich mitten im Weihnachtsstress einen gemütlichen Abend mit anregenden Geschichten gönnen? Bei einer gemeinschaftlichen Lesung entführen fünf Autor*Innen aus Hamburg ihre Zuhörer in märchenhaftes Hamburg und weit über dessen Grenzen hinaus, in unfassbare Welten. Reisen Sie mit Björn Beermann und seiner 16-jährigen Heldin „Mitra“ in ein Hamburg voller Magie. In der Geschichte „Auf leeren Seiten“ von Melanie Bottke begegnen Sie außergewöhnlichen Schriftstellern und rätseln um das Geheimnis eines mordlüsternen Psychopathen. Genießen Sie mit „5 tales of faith“ von Marleen Franke ein nervenaufreibendes Urban-Fantasy Abenteuer, das sich rund um den Globus entspinnt. Begleiten Sie die Autorin Stephanie Wittern in „Ein Kuss aus Asche und Staub“ in eine mystische Geistwelt, wo die Waise Maya zerrissen scheint zwischen Liebe und Tod. Verlieben Sie sich bei „Winterzauber auf Gracewood Hall“ von Sandra Rehle in eine romantische Wintergeschichte, perfekt zur Weihnachtszeit.

Besetzung:


Björn Beermann
Melanie Bottke
Stephanie Wittern
Marleen Franke
Sandra Rehle


Donnerstag, 19. Dezember 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Lesung mit Musik

 

Helmut Barthel liest „Zauber kalt 2“ | Lesung mit Musik

 

"Folgt mir nun auf die Reise in eine ferne Vergangenheit, die der Zukunft doch so nahe ist, wie die Worte, die ich gebrauchen werde, um Euch die Begebenheiten meiner Wanderschaft an die Quellen der Zauberei zu erzählen."
Kurz vor Weihnachten liest der Autor Helmut Barthel aus dem frisch erschienenen zweiten Teil seiner Trilogie "Zauber kalt - Ein Märchen für Erwachsene", mit dem vielversprechenden Titel “Die wilde Jagd”. Zudem trägt er, einer nun schon liebgewonnenen und vom Publikum eingeforderten Weihnachtstradition folgend, die Erzählung "Die Nacht" sowie das eine oder andere Gedicht aus eigener Feder vor. Musikalisch begleitet wird die Lesung mit Gitarrenklängen von Stephen Foley.

Besetzung:


Helmut Barthel – Lyrik
Stephen Foley - Gitarre

 


Donnerstag, 9. Januar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Vortrag

Wolf Leichsenring

 

Tasmanien | Reisebericht

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Wolf Leichsenring ist begeisterter Wohnmobilist und Reisejournalist mit einem weiten Horizont, der einige Kontinente umspannt. Sein nächster Vortrag erzählt in Bildern und Geschichten von einem ganz besonderen Teil des fünften Kontinents: “Tasmanien – Der grüne Smaragd Australiens”. Der Edelsteinname macht Australiens Südinsel alle Ehre. Rund drei Viertel der Inselfläche stehen als Nationalparks unter besonderem Naturschutz. Wir tauchen ein in die Undurchdringlichkeit des Urwaldes, auch “native bush” genannt.
Gemeinsam bereisen wir die urwüchsige Westküste und den Mount Field National Park mit seinem bilderbuchhaften Wasserfall, den Russell Falls. Auf dem Weg dorthin bestaunen wir die kliffartigen Gebirgszüge des Cradle Mountain. An der Südspitze, der Tasman Halbinsel, begegnen wir der Geschichte Australiens als „Sträflingskolonie“. In einer rasanten Zodiacfahrt blicken wir auf die wilde Kliffküste und sehen dort eine Seelöwenkolonie und spielende Delphine. Unterwegs statten wir der Hauptstadt Hobart und anderen tasmanischen Städten einen Besuch ab. Zurück an die Nordküste geht es dann über den sanften Great Eastern Drive, vorbei am Freycinet National Park bis hinauf zum Low head Lighthouse.

Besetzung:


Wolf Leichsenring (Weltenbummler und Reisejournalist)



Freitag, 10. Januar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Musikalischer Vortrag

Holger „HoBo“ Daub

 

Die Geschichte der Mundharmonika


Eintritt frei / Hutspende


Der interaktive Vortrag „Aus der Westentasche ins Rampenlicht - die Geschichte der Mundharmonika” erzählt von der Entwicklung der Mundharmonika, die heute von den Bühnen der Welt nicht mehr wegzudenken ist. Wer hat dieses Instrument eigentlich erfunden und welche Musikstile haben sich daraus ergeben? Solchen Fragen geht der Blues Musiker Holger „HoBo“ Daub nach und zeigt unterwegs einige Szenen aus dem Werdegang der Mundharmonika, die überraschend, erstaunlich und kurios sind.
Das Spannende an diesem Vortrag ist, dass dabei ein weit gereister Musiker, der aus der Praxis des Blues kommt, seine Leidenschaft und sein Wissen über die Mundharmonika teilt. In einer lebendigen Kooperation mit dem Deutschen Harmonikamuseum Trossingen kommen Film- und Audioaufnahmen aus vergangenen Zeiten auf der Bühne mit live gespielten Darbietungen auf historischen Instrumenten zusammen, die rocken.

Besetzung:


Holger „HoBo“ Daub


Donnerstag, 16. Januar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Lesung

Ulrike Burbach

 

StattGespenster | Lesung

 

Eintritt frei / Hutspende

Kann man in dieser fragmentierten, von Technologie bestimmten Zeit noch Geschichten erzählen? Vielleicht sind sie nötiger denn je, meint die Autorin Ulrike Burbach. Denn Geschichten sind zutiefst verwoben mit unserer Erfahrung und Identität und haben deshalb eine verbindende Wirkung. Zumal diese Großstadt Geschichten von einem absurden, existentialistischen Gefühl geprägt sind. Aus der Sicht der Existenzphilosophie ist der Mensch zur Freiheit verurteilt und muss sich seinen Sinn selbst suchen.

Dabei kann uns unsere Freiheit in bizarre, uneindeutige Situationen führen, in denen wir uns schwer zurechtfinden: ein neuer merkwürdiger Hausbewohner? Ein arbeitsloser Tänzer, der in einer Art Gewahrsamsanstalt landet? Eine alte Frau, die unaufhaltsam auf ihren Tod zu schreitet? Am 16. Januar greift Ulrike Burbach diese Stichworte auf und liest im Kulturcafé Komm du aus ihren abgründigen Kurzgeschichten vor. Sie schreibt seit ihrer Kindheit, war zeitweise als freie Mitarbeiterin beim Hamburger Abendblatt tätig und leitet eine Schreibwerkstatt für hochbegabte Frauen.

Besetzung:


Ulrike Burbach - Autorin



Donnerstag, 23. Januar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Vortrag

Marc-Enrico Ibscher

 

Vortrag über Franz Lehár

Eintritt frei / Hutspende

 

 

 

Lebensbilder klassischer Komponisten: „Immer nur lächeln….“ - Auf den biographischen Spuren von Franz Lehár (1870-1948)

Der bekannte österreichische Operettenkomponist Franz Lehár (1870-1948) begann seine Karriere als jüngster Militärkapellmeister der österreichisch ungarischen Monarchie, bevor er mit der Komposition von Operetten in Wien große Erfolge feierte und seine Militärlaufbahn beendete. Er verstand es, slawischen Lokalkolorit und Elemente der Unterhaltungs- und Volksmusik in seine Operetten einzuflechten und hatte mit dem Werk “Die lustige Witwe” seinen Durchbruch. Seine Stücke wurden in ganz Europa und Amerika aufgeführt, teilweise sogar verfilmt. So avancierte Franz Lehár zu einem der bedeutendsten Vertreter der Operette im 20. Jahrhundert.
Im Rahmen seiner Vortragsreihe “Lebensbilder klassischer Komponisten” zeichnet Marc-Enrico Ibscher den Lebensweg des Komponisten und Dirigenten nach, der vor 150 Jahren in der heutigen Slowakei geboren wurde. Neben Bildern seiner Aufenthaltsorte und musikalischen Beispielen aus seinen bekanntesten Werken wie „Die lustige Witwe“, „Das Land des Lächelns“ und „Giuditta“, werden auch Teile aus weitgehend unbekannten Stücken erklingen.

Besetzung:


Marc-Enrico Ibscher


Donnerstag, 30. Januar 2020, 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Buch-Lesung

Rukiye Cankiran

 

„Das geraubte Glück“

Eintritt frei / Hutspende

 

In ihrem Buch „Das geraubte Glück - Zwangsheiraten in unserer Gesellschaft” beleuchtet Rukiye Cankiran die Hintergründe zu diesem brisanten Thema. Ein Buch, das aufklärt, aufrüttelt und aufruft zu mehr sozialer Verantwortung! Denn Zwangsheirat und Ehrenmord sind in unserer Gesellschaft noch immer präsent. Warum zwingen Eltern ihre Kinder zu einer Ehe? Warum wehren sich Töchter und Schwiegertöchter nicht gegen diese Form der Gewalt? Warum beugen sich Söhne und Schwiegersöhne? Warum betrachten Männer Frauen als ihren Besitz? Und wie kommt es zu Ehrenmorden?
Zwangsheirat, Ehrenmord und Kinderehen sind Phänomene, bei denen man nicht wegschauen darf. Eine Ehe ist sicherlich ein sehr intimes, individuelles Thema, bei einer Zwangsverheiratung geht es aber auch um Menschenrechte, um Grundrechte und um die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Rukiye Cankiran studierte Angewandte Kulturwissenschaften und arbeitete 1997 bis 2004 als Dolmetscherin, Übersetzerin und Journalistin. Von 2004 bis 2014 war sie hauptberuflich in EU-Projekten mit Themenschwerpunkten Integration und Diversity tätig. Seit 2015 arbeitet sie in Frauenprojekten für Migrantinnen.

Besetzung:


Rukiye Cankiran - Autorin


Location

Buxtehuder Str. 13

21073 Hamburg-Harburg

Tel.: 040/57228952

Öffnungszeiten

Mo. Di.  7:30 Uhr - 17:00Uhr

Mi-Fr     7:30 Uhr - Open End

Sa. 9:00 Uhr - Open End

Sonntag Ruhetag