Lesungen / DIskussionEN / Vorträge


Donnerstag, 23. Mai 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Vortrag "Australiens Norden - Kein Krokodil kann klettern"
Diavortrag und Lesung mit dem Reisejournalisten Wolf Leichsenring
    

 

Eintritt frei / Hutspende

Über 35 Jahre lang war Wolf Leichsenring zusammen mit seiner Frau mit dem Wohnmobil unterwegs, zunächst in Europa, nach dem Ende ihrer beruflichen Tätigkeit u.a. auch in Nordamerika, Neuseeland und Afrika. Im Jahr 2016 bereisten sie Australien. Eineinhalb Mal um die Erde, also rund 60.000 Kilometer, legten die beiden Reisejournalisten bei der neunmonatigen Rundfahrt um den Fünften Kontinent zurück.

Der dritte von insgesamt fünf Diavorträgen über Australien und Tasmanien beginnt im nördlichen Regenwaldgebiet von Queensland. In dieser Region wimmelt es nur so von Krokodilen, die glücklicherweise nicht klettern können, denn ansonsten wäre dieser Reisebericht wohl nie entstanden... Die Reiseroute verläuft zunächst durch den tropischen Bereich Richtung Northern Territory mit einem kurzen Abstecher zu  Australiens "Nordmeer" am Gulf of Carpenteria und führt dann in das südlichere Outback mit heißem, trockenen Wüstenklima. Ein Besuch des Ayers Rock, der Top Attraktion Australiens, und der weltberühmten Outback Metropole Alice Springs darf natürlich nicht fehlen. Weiter geht es mit Eindrücken vom berühmtesten National Park der Welt, dem Kakadu National Park. Und da in Australiens Norden die Aboriginal Bevölkerung rund 50% der dortigen Gesamtbevölkerung ausmacht, beschäftigt sich der Vortrag natürlich auch mit deren Lebensweise und Kultur.

Was mit Krokodilen begonnen hat, endet auch mit diesen Überlebenskünstlern aus der Ära der Dinosaurier. Und ganz nebenbei! Wie, Wann und Wo trägt der Postbote im Outback seine Postlieferungen aus? Wir erfahren es in dem Diavortrag.

Besetzung:
Wolf Leichsenring (Weltenbummler und Reisejournalist)

 


Donnerstag, 6. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Lesung
Frank Thies – Autorenlesung | Queere Märchen nicht nur für Kinder

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

Eine Vielfalt von alternativen Märchen, die in eine bunte Welt entführt, die Phantasie anregt und das eine oder andere Lächeln ins Gesicht zaubert:
Im rot-lila Wald sucht die Tochter zweier Väter im Rollstuhl nach ihrem Lachen, im grünen Wolkenreich setzt sich Prinzessin Hab-meinen-eigenen-Willen durch, und in der rosa Wüste lernen die Außerirdischen Gaxi, Goxi und Guxi etwas für’s Leben.

„Die neun bunten Königinnenreichen – queere Märchen nicht nur für Kinder“ ist ein Märchenbuch mit Regenbogenfamilien, gleichgeschlechtlichen Paaren, starken Mädchen, gefühlvollen Jungs, Menschen mit Behinderung, verschiedenen Hautfarben, Patchwork-Familien, bunten Wesen und alles, was die Vielfalt halt so ausmacht und in vielen Büchern zu kurz kommt.

Das Buch ist gleichermaßen ein Kinderbuch und ein Buch für Erwachsene. Die lebendige theatralische Art des Vorlesens durch den Autor Frank Thies und die schönen Bilder von Martin Breuer machen die Lesung zu einem Feuerwerk der Sinne. Jede Geschichte steht für sich, aber im Laufe der neun Kapitel baut sich langsam auch ein roter Faden auf, der im letzten Kapitel zum Finale führt.

Besetzung:
Frank Thies (Buchautor)

 


Donnerstag, 13. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr:    

Buch und Lyrik Lesung
"Poesie in Wort und Noten" | Lesung und Musik mit Siegfried Schreck & Mark Beerell

 

 

Eintritt frei / Hutspende

 

 

2017 lernten sich Siegfried Schreck, Lyriker und Computerkünstler aus Neu Wulmstorf und Mark Beerell, Singer-Songwriter aus Wolfenbüttel, in Harburg kennen und beschlossen, gemeinsam ein literarisch-poetisches Programm zusammenzustellen. Ihr Programm heißt "Poesie in Wort und Noten" und ist eine Mischung aus Lesung und Musik, welche beiden Stile eine spannende Verbindung eingehen.

Siegfried Schreck wurde in den achtziger Jahren als "Hafendichter" und Songtexter für Achim Reichel bekannt. Begonnen hat er seine Dichtkunst als Satiriker, im Laufe der Zeit jedoch hatte er mehr und mehr Spaß an poetischen Texten. Heute liegen ihm vor allem Liebesgedichte und tiefer gehende Lyrik am Herzen.

Mark Beerell, Singer-Songwriter aus Wolfenbüttel, schreibt Songs, bei denen die Zuhörer schon nach der ersten Zeile ein Bild vor Augen haben. Er wird Siegfried Schreck bei seiner Lesung musikalisch begleiten. Als versierter Musiker bedient er sich unterschiedlichster Stilrichtungen. Das Publikum kann sich außerdem freuen auf Cover-Versionen von Pink Floyd, America, Uriah Heep, Maffay, Westernhagen etc.

Des Weiteren haben beide Künstler nun auch einen Song zusammen erarbeitet welcher "Old Kelly's Bar" heißt und im Internet zum Download verfügbar ist.

Besetzung:
Siegfried Schreck (Digitalkünstler und Lyriker)
Mark Beerell (Singer, Songwriter und Gitarrist)

 


Donnerstag, 20. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Buch Lesung
Jürgen Ehlers - Im dunklen Nebel | Autorenlesung

 


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Vier Personen sitzen an einem Novembermorgen 1942 in einem kleinen Café in Alkmaar. Gerhard Prange ist Fallschirmagent; ihm droht die Erschießung als Spion. Seine jüdische Freundin Sofieke hat keine gültigen Papiere. Und dann ist da noch Sara, ein sechsjähriges Mädchen. Eine unbekannte Frau hat sie Gerhard in die Arme gedrückt. Richard Christmann, Ex-Fremdenlegionär und Offizier der deutschen Spionageabwehr, behauptet, dass er sie alle retten kann.

Der Sicherheitsdienst der SS schickt sich an, die wichtigste Widerstandsgruppe in den Niederlanden zu unterwandern. Sofieke soll dabei helfen. Die junge Frau glaubt, dass sie für den Widerstand arbeitet, während sie in Wirklichkeit unter Aufsicht der SS steht. Gerhard könnte den Plan gefährden. Die Spionageabwehr schickt ihn nach Frankreich. Er soll einen abgeschossenen englischen Flieger über die Pyrenäen nach Spanien führen. Eine lebensgefährliche Aufgabe. Das Mädchen Sara wird bei einem freundlichen Ehepaar auf dem Land versteckt und ist damit scheinbar in Sicherheit. Weder Gerhard noch Sofieke würden irgendetwas unternehmen, das ihr Leben in Gefahr bringt. Aber niemand kann ein untergetauchtes jüdisches Kind in diesen Zeiten wirklich beschützen.

Besetzung:
Jürgen Ehlers (Autor)

 


Donnerstag, 27. Juni 2019, 20.00 bis 22.00 Uhr: Buch Lesung
Corinna Tonner: "Das Jahrhundert von Rosita" | Eine Liebesgeschichte zwischen Krieg und Operette


Eintritt frei / Hutspende

 

 

Rosita - geboren in einem der größten Slums von Europa, den Gängevierteln im Herzen von Hamburg, macht sich eine junge jüdische Frau daran, die Welt zu erobern. Fasziniert von den Konzerthäusern auf der nahegelegenen Reeperbahn, startet Rosita Warry eine Karriere als Operettensängerin. Sie singt und spielt an Theatern von Kiel bis Stuttgart, von Hamburg bis Küstrin und reist im Sommer 1914 mit einer Operettengesellschaft in die niederländische Kolonie Indonesien.

Das Abenteuer in Asien beginnt. Doch dann bricht der Erste Weltkrieg aus. Rosita kann nicht mehr nach Europa zurück und lernt in Indonesien ihre große Liebe kennen.
Erst Jahre später kehrt sie in die Niederlande zurück. Sie ahnt nicht, dass schon bald ein neuer Weltkrieg ausbrechen wird und ihr als Jüdin ein tödliches Verhängnis droht.

Corinna Tonner ist studierte Historikerin (M. A.), Absolventin der Axel-Springer-Journalistenschule und hat viele Jahre als Redakteurin für das Hamburger Abendblatt gearbeitet. Sie lebt und arbeitet mit ihrem Mann als freie Autorin in Bremen. Für die Biografie über ihre Großtante väterlicherseits hat sie sich tief in die Vergangenheit gewagt und bisher unbekannte Fakten zutage befördert, die sie zu einer spannenden Zeitreise durch ein ganzes Jahrhundert verarbeitet hat.

Besetzung:
Corinna Tonner (Autorin und Journalistin)

 


Location

Buxtehuder Str. 13

21073 Hamburg-Harburg

Tel.: 040/57228952

Öffnungszeiten

Mo. Di.  7:30 Uhr - 17:00Uhr

Mi-Fr     7:30 Uhr - Open End

Sa. 9:00 Uhr - Open End

Sonntag Ruhetag